Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion V

Das kleine Jubiläum wird zur großen Sause

Dust Bolt bewiesen ihre Bühnenerfahrung

Zum Thema

Dust Bolt

Um 13:15 betreten die Newcomer von Dust Bolt die Bühne und präsentieren ihren Thrash Metal nach guter alter Manier. Böse Riffs, schnelle Tempi und aggressive Vocals, da fühlt man sich doch gleich zuhause.

Leider standen nur bestenfalls 20 Leute vor der Bühne und der Applaus hielt sich dementsprechend in Grenzen. Klar, die Uhrzeit ist fürs Festival verhältnismäßig früh am Morgen, aber ich hätte gedacht nach der Teilnahme am Metal Battle inklusive Auftritt auf der W.E.T. Stage in Wacken wäre das Publikum ein wenig größer, vor allem da die Band doch in so enger Zusammenarbeit mit Sepultura steht.

Nichtsdestotrotz bieten Dust Bolt eine gelungene Show. Das kleine Publikum scheint der Band gar nichts auszumachen, jedenfalls geben sie ihr Bestes und scheinen mit Spaß dabei zu sein. Nach dem ersten Song "Opulence Contaminated" fragt Sänger Lenny "Habt ihr Bock auf Thrash Metal?" und angezogen von den seichten Klängen der Musik gesellen sich mit der Zeit doch noch ein paar Menschen dazu.

Da nur eine halbe Stunde für die Band eingeplant war, bestand die Setlist nur aus fünf Songs, doch die werden souverän gespielt und da macht die geringe Spielzeit auch nichts aus. Manche Songs dürften bekannt sein, wie beispielsweise "Children Of Violence", aber auch neue Songs wurden gespielt, so zum Beispiel "March Thru Pain". Der Sound war in Ordnung und die junge Band zeigt ihr Talent, lediglich vom Drummer hätte man ein wenig mehr erwartet, ansonsten eine super Performance von Dust Bolt am Samstagmorgen.

Setlist:

  • 1. Opulence Contaminated
  • 2. March Thru Pain
  • 3. Pleasure On Illusion
  • 4. Oblivion
  • 5. Children Of Violence
Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann