Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion Open Air 2013

Metal Invasion Over Paradise

Unterhaltsam: Suicide

Zum Thema

Suicide

Um 11.20 Uhr geht’s weiter mit Suicide und deren melodischem Death Metal mit Old-School-Charakter. Bereits bei Song Nummer eins gibt es leider erst einmal ein technisches Problem zu lösen: Aufgrund eines defekten Kabels ist es nach längerer Pause mal wieder an der Zeit, einen Techniker auf die Bühne zu bestellen, welcher die Angelegenheit recht schnell in den Griff bekommt.

Auf der Bühne stehen zwei Gitarristen und der Sänger, welcher zugleich den Bass bedient und sich kräftig und leidenschaftlich sämtliche Eingeweide aus dem Leib grunzt. Eine ordentliche Portion fette Double-Bass-Einlagen sowie jazzige Elemente unter verstärktem Stakkato-artigen Einsatz der Snare serviert der talentierte Drummer und überzeugt mit recht interessanten Rhythmus-Passagen. Die vierköpfige Mannschaft legt allgemein eine zünftige Spielfreude an den Tag. Auch wenn man den sympathischen Österreichern nicht unbedingt etwas besonders Eigenständiges unterstellen kann, so liefern sie doch einen unterhaltsamen Auftritt ab und ernten schon mal eine ganze Reihe zufriedene Gesichter.

Setlist:

Captured
21 Days
Blood Flows On
Controlled By Tyrants
Burning Waters
Disappear
Godless Peaceful World
R.I.B.

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann