Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion Open Air 2013

Metal Invasion Over Paradise

Napalm Death beschließen den ersten Tag

Zum Thema

Napalm Death

Aufgrund der bereits erwähnten Anreiseprobleme von Napalm Death werden diese nun den Ausklang des Freitags bestreiten. Der angesetzte Spieltermin kann leider nicht mehr eingehalten werden, da es bei den letzten Bands immer wieder kleine Verzögerungen gab. Statt halb eins geht’s nun erst zwanzig Minuten später los. Mit den Worten „Willkommen Freunde und natürlich Freundinnen. Wir sind Napalm Death aus Birmingham, England“ begrüßt Sänger Barnes die noch Verbliebenen in deutscher Sprache, versetzt mit sympathisch englischem Akzent.

Eröffnet wird der Panzer mit „Multinational Corporations“ und walzt von Anfang an alles noch Vorhandene endgültig und unwiderruflich nieder. Fett und laut – so soll es sein! Barnes wuchtet zuckend im Zickzack-Kurs von einem Ende zum anderen. Was bis jetzt noch nicht platt sein sollte, wird spätestens jetzt dem Erdboden gleichgemacht. Diese Dampfwalze bewältigt das Ganze spielend. Zwar ist die Menschenmasse zu der doch etwas späteren Stunde leicht geschrumpft, jedoch eine gewisse Menge suhlt sich in Party-Laune immer noch auf dem Gelände. Gegen ein Uhr zählt man vielleicht noch circa hundertfünfzig Feiernde. Brüllend, stark, schnell und äußerst brutal im Metzel-Modus gehen die vier Foltermeister hier zu Werke.

Tosender Applaus folgt nach jedem Song ohne Ausnahme. Die Ansagen shoutet Barnes ebenso heftig und prügelhart. Bei einem dermaßen deftigen Rundumschlag ist es so kaum möglich, schlapp zu machen. Die Doublebass schallt einem extrem donnernd entgegen, so dass es einen eher aus dem Schlaf reißt und man unversehens gegen die Decke springt. Nach gut einer knappen Stunde Spielzeit ist nach den letzten Takten von „Siege Of Power“ um viertel vor zwei endgültig Feierabend. Langsam aber sicher leert sich nun das Gelände und schon in ein paar Stunden sollte sich die metallische Invasion fortsetzen.

Setlist:

  • Multinational Corporations
  • Everday Pox
  • Narcoleptic
  • The Wolf I Feed
  • Prid Assassin
  • From Enslavement To Obliteration
  • Control
  • Suffer The Children
  • On The Brink Of Extionction
  • Lowpoint
  • Protection Racket
  • Scum
  • Life?
  • Deceiver
  • The Kill
  • You Suffer
  • Nazi Punks Fuck Off
  • Siege Of Power
Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann