Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion Chapter 4 Festival

Ein Hammerbilling lässt Passau beben

Big Ball

Einen nur vier Titel kurzen, aber beeindruckenden Auftritt liefern Big Ball ab. Die Gruppe, die im Endeffekt aus Debauchery plus eins besteht, beginnt mit dem Hard Rock-Knaller „Double Demon“ ihren Auftritt. Die rockige Musik der baden-württemberger Formation sticht aus allen anderen Bands auf dem Festival heraus und sorgt für angenehme Abwechslung. „Killdozer“, der zweite Titel besticht durch sein cooles Gitarrenriff. Vor der Bühne wird die Band munter abgefeiert. Frontmann Thomas keift in von ihm ungewohnten Höhenlagen die Texte den Zuhörern entgegen. Die zwei weiteren Nummern „Big Ball Crew“ und „Free Fire Zone“ schließen das Big Ball-Set ab. Während dem letzten Titel entern zwei leicht bekleidete Mädels die Bühne und verwandeln Big Ball in Debauchery, indem sie die Musiker mit Blut einreiben. Ein wenig ästhetischer Anblick, der aber bei den Zuhörern gut ankommt, denn die Menge will Blut sehen.

Setlist:

1. Double Demon

2. Killdozer

3. Big Ball Crew

4. Free Fire Zone

 

 

Debauchery

Und so beginnen Debauchery ihren Auftritt, ohne dass Big Ball die Bühne verlassen muss. Die Kultband gibt Vollgas, jede Menge Blut und Feuer darf natürlich bei dieser Band nicht fehlen. Dieser Anforderung werden die Musiker gerecht. Gleich sechs Flammenwerfer stehen über die Bühne verteilt und tauchen die Halle bei jedem Zünden in gleißendes Licht. Von der Wärmestrahlung soll hier mal erst gar nicht die Rede sein. Debauchery spielen ein Set, das nur aus ihren besten Liedern besteht. So kommen die Stücke „Chainsaw Masturbation“, „Back In Blood“ und „Lords Of Battle“ ebenso gut an wie das lautstark geforderte „Blood For The Blood God“. Sänger Thomas gibt sich sehr publikumsnah, fragt mehrmals, was die Zuhörer hören möchten, und reagiert auch darauf. Mit „Death Metal Warmachine“ und „Blood God Rising“ hämmern die Death Metal-Heroen zwei weitere coole Titel ins Fanvolk. Des weiteren bringen Debauchery noch „Metal On Metal“, „Continue To Kill“, „There Is Only War“ und „Primordial Annihilator“ verteilt in ihrem Set unter. Ein gelungener Gig einer echt geilen Death Metal-Band.

Seite
comments powered by Disqus

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging