Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Franconia Festival 2015

Das kleine Jubiläum wird kräftig gefeiert

Die Goatcrew mischt die Feierlaune auf

Zum Thema

Milking The Goatmachine

Ziegenterror in Dettelbach. Die ziemlich erfolgreiche Goatcrew tritt an um den Zuschauern den Abend zu versüßen. Dieses Schauspiel wollen sich viele nicht entgehen lassen. Gut bis zum FOH-Bereich ist die Halle voll und offensichtlich in Feierstimmung. Schon als die ersten Töne des Intros anlaufen schwingen die Fans weiter vorne die Hüften und feiern ihre Paarhufer.
Wie gewohnt geht es gleich mächtig zur Sache. Wie von der Tarantel gestochen hüpfen die Musiker über die Bühne und zünden eine beeindruckende Show. Die Reaktionen im Zuschauerbereich bleiben nicht aus. Fast sofort startet ein Moshpit, der der bisher größte auf dem Festival werden wird.
Milking The Goatmachine strotzen nur so vor Energie und zocken die ersten drei Songs gleich mal am Stück durch um die Fans anzuwärmen. Das klappt beeindruckend gut. Auf die Frage, ob die Zuschauer Bock auf Goatgrind haben, erntet der Drummer nur einen lauten Schrei aus vielen Kehlen. Das dürfte als Aussage reichen. Zum Dank gibt es nun „Goat On The Water“ auf die Ohren.
Es geht noch eine ganze Zeit so hochenergetisch weiter und als der Zauber sein Ende findet verlassen viele glücklich-verschwitzte Metalheads die Halle um sich kurz in der Sonne auszuruhen bevor es mit Black Metal aus Österreich weitergeht.

Seite
comments powered by Disqus

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging