Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Franconia Festival 2015

Das kleine Jubiläum wird kräftig gefeiert

Fantasie und Einfallsreichtum haben Sober Truth zu bieten

Zum Thema

Sober Truth

Die nüchterne Wahrheit spielt sich nun im besten Falle auf der Bühne ab. Vor der Bühne scheint der Tag schon seinen zu erwartenden Verlauf zu nehmen. Nach wie vor sind nicht so unglaublich viele Besucher in der Halle, aber das Bier läuft schon nicht schlecht.
Auch auf der Bühne läuft es ebenfalls nicht schlecht. Nicht das Bier, sondern die Musik. Sober Truth zaubern ein gutes Feuerwerk an Melodien und das schon am relativ frühen Nachmittag. Was hier schnell auffällt, ist die Souveränität der Musiker. Hier hat man es nicht mit Anfängern zu tun. Daraus lässt nicht nur schließen, dass die Herren alle schon aus dem Jugendalter heraus sind. Vor allem die Kompositionen der Bonner Combo zeugen von Fantasie und Einfallsreichtum. Stilistisch kann man die Band nur schwer einordnen. Soll man sich auf ein Genre festlegen, dann bleibt nur der Begriff Thrash Metal. Damit beleidigt man allerdings die vielen Ausflüge in anderes Terrain wie den klassischen Heavy Metal oder den melodischen Death Metal. Nebenher können Sober Truth auch einfach mal ganz ordentlich rocken.
Es macht jedenfalls richtig Spaß der ambitionierten Truppe zuzusehen. Mit viel Elan stehen die Mannen auf der Bühne und rocken sich den Arsch ab. Einwandfreie Leistung.

Setlist:

My Life
Future Lies
Black Demon
New Slavery World
Victim
My Enemy
Outta Hell
Painless

Seite
comments powered by Disqus

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging