Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Franconia Festival 2013

Zeigt euch, Metalfranken!

Bei Accuser strömen zum ersten Mal die Zuschauer vor die Bühne

Zum Thema

Accuser

Nun nähert man sich schon dem Hauptprogramm des Abends und wenn man auf den Bandnamen blickt, dann weiß man, dass man schon in der Prime Time angekommen ist. Accuser laden zum Tanze und diesmal folgen richtig viele.

Um gerecht zu sein müsste man nun hier sagen, dass die Band einen typischen Gig zockt. Einfach typisch. So wie immer eben. Accuser halten konstant ein unglaublich hohes Niveau bei ihren Liveauftritten und inzwischen erwartet man das von der Band fast schon. Das tolle daran ist, dass man diese Erwartung ruhig haben darf, die Gruppe arbeitet nämlich immer am Limit und das merkt man als Zuhörer schnell.

So einfach geht es aber nicht. Accuser reißen nämlich mit. Da ist es auch völlig egal wie geil die Truppe schon mal da oder dort war. Der heutige Event zählt. Und da ist die Truppe richtig gut dabei. Außerdem wird genau heute die neue Platte der Band released. Natürlich gibt es auch schon Stoff davon. „Cannibal Insanity“ ist vom neuen Silberling und die Combo hackt sich während der ziemlich schnellen Nummer durch die Herzen der Fans. Genauso roh und brutal geht es weiter. „Who Dominates Who“ ist ein brutaler Brecher und wird gefeiert und mit tosendem Applaus gewürdigt.

Vor „Sadistic Terror“ erzählt Frontmann Frank, dass er Fotogräben nicht leiden kann, weil er die Fans am liebsten ganz nahe an der Bühne hat. Dem lauten Getose nach der Ansage ist zu entnehmen, dass es den Fans auch am liebsten wäre, wenn die Sperrgitter nicht vorhanden wären. Sie sind nun aber mal da und Frank fordert dann dazu auf, dass, wenn der Zaun schon stehen muss, sich alle zumindest möglichst weit vorne versammeln sollten um mitzufeiern. Dem Aufruf wird Folge geleistet. Alles rückt noch ein Stück nach und der Platz vor der Bühne verdichtet sich.

Mit „Unite Devide“ ist der Spuk dann auch schon wieder vorbei. Accuser haben wieder mächtig auf den Putz gehauen und die Hütte souverän gerockt. Wenn noch ein paar mehr Besucher in der Halle gewesen wären, dann hätte hier ein Abriss stattfinden können.

Setlist:

  • Rotting From Within
  • Repent
  • Cannibal Insanity
  • Who Dominates Who
  • Torn To Pieces
  • Beyond The Blackness
  • Sadistic Terror
  • Unite Devide
Seite
comments powered by Disqus

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin