Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Lifeless, Morbitory & Sightless View im Konzert (Essen, September 2016)

Sonntäglicher Death-Metal-Ausklang im Don't Panic

Morbitory

So etwas nennt man dann doch Idealismus: Einfach mal auf eine Fünf-Tage-Tour gehen, auch wenn außerhalb ihrer Heimat Hamburg wohl nur wenige - Morbitory – Frontmann Angelgrinder und Gitarrist Michael kennen einige vielleicht auch schon von Rotten Corpse her - die Band auf den Zettel haben dürften, zumal die Hansestädter auch noch nichts veröffentlicht haben und noch ein paar Tage mehr auf ihr Debüt warten müssen, weil noch nicht alles fertig ist, weswegen sich ärgerlicherweise das Release ein wenig nach hinten verschiebt.

Und doch rumpeln sie heute Abend herrlichst im Essener Don't Panic und lassen sich von der erwartbaren übersichtlichen Gästeschar gar nicht erst abschrecken. Und so werden sie dann hier im Pott auch gebührend herzlich empfangen, schon nach „Possessed By The Devil“ darf man von ehrlichem und ordentlichen Applaus sprechen, und so geht es dann auch weiter.

Viel zu sagen haben die Jungs auch nicht, bis auf eine gelegentliches „Danke“ von Angelgrinder regiert eher die Mucke, ganz zum Spaß der Anwesenden, die nicht mit Applaus geizen, sondern vermehrt auch die Matte schütteln, wobei sich besonders „Screams Of Horror (Reeperbahn)“ als Highlight entpuppt. Einen neuen, noch unbetitelten Song gibt es ebenfalls auf die Lauscher, was will man mehr, außer vielleicht noch viel Spaß mit den nachher kommenden Lifeless. Für die Sonntags-KonzertbesucherInnen hat sich schon jetzt der Abend gelohnt, was man am zustimmenden Nicken untereinander unschwer erkennen kann.

Setlist:

Possessed By The Devil
House Of Monstrosity
White Mask
Infernal Hell Suffering
Bloodlust
untitled 1
Tales Of The Dead
Screams Of Horror (Reeperbahn)
Angelgrinder

Seite
comments powered by Disqus

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend