Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Letzte Instanz, Silent Poem im Konzert (Krefeld, Februar 2011)

Die Instanzen machen die Fans zufrieden

Silent Poem brachten einen neuen Musikstil auf die Bühne

Zum Thema

Nach ihrem Siegeszug über die Festivals im Sommer 2010 folgte bald darauf die "Heilige Tour" von Letzte Instanz. Bis Ende Dezember tourten die sieben Instanzen durch die Weltgeschichte, um nun, im Februar 2011, einen zweiten Teil der Heilig-Tour hinterher zu schieben. Nachdem sich The-Pit.de schon im Dezember in Köln von der großartigen Stimmung von Band und Fans überzeugen konnte, geht es heute nach Krefeld in die Kulturwerkstatt. Das alte Backsteingebäude lockt herrlich einladend und offenbart im Inneren seine vergleichsweise kleine, aber gemütliche Halle. Gemeinsam mit Letzte Instanz werden heute Abend dort Silent Poem für gute Musik und noch bessere Laune sorgen.

Silent Poem

Die Dresdener Silent Poem kommen nicht nur mit ihrem innovativen und vor allem besonderen Rock auf die Bühne, sondern sie haben heute Abend auch Doktor Kosmos im Gepäck. Die mehr oder weniger attraktive Eisenfigur ist laut der Aussage von Felix "Dosenöffner, Kleiderständer und Roadie in einem". Aber dieser Figur, die dort so starr auf der Bühne verweilt, ist nicht nur der zweite Song des Abends „Doktor Kosmos“ gewidmet, sondern er trägt insbesondere den Namen des neusten Albums der Dresdener.

Nachdem nun also auch der letzte Anwesende auf der Bühne vorgestellt wurde, können Silent Poem so richtig Gas geben. Mit Geige und Kontrabass ausgestattet präsentieren sie nicht einfach nur Rock. Ihre eigene Definition „Geig’n’Rock“ trifft es da wohl noch am ehesten. Dabei sind gerade die ersten Songs nicht allzu rockig. Silent Poem legen jedoch von einem Lied zum anderen einen Zahn zu. Der Stil der Band lässt sich nicht sehr leicht in eine Schublade stecken, denn mit einfachen Rock’nRoll ist dieser nicht beschrieben. Silent Poem bringen auf eine gewisse Art und Weise eine Atmosphäre auf die Bühne, dass ein Oldschool-Flair versprüht wird. Aber nicht nur die Musik könnte einem in der Zeit ein paar Jährchen zurück versetzen. Das ganze Outfit der Band passt zu der Musik, sei es der alte Bademantel von Felix, die Rüschen-Hemden oder auch die Tolle von Gitarrist Arne, dessen rockige Einlagen nicht fehlen dürfen, egal mit welch lieblichen Klängen die Geige den Zuhörer umgarnt.

Den Fans von Letzte Instanz scheint es zu gefallen. Sicherlich kommen sie nicht so aus sich heraus wie bei dem Grund ihrer Zusammenkunft, aber sie lauschen gespannt der Musik und geben netten Applaus. Auf Felix‘ Frage hin, wer von den Anwesenden Silent Poem vor drei Jahren bereits in Bochum gesehen hat, gibt es sogar ein paar wenige Meldungen. Silent Poem sind demnach keine gänzlich Unbekannten und können nach ihrem Cover des Neue-Deutsche-Welle-Hits „Goldener Reiter“ mit „Kirschsaft“ zufrieden ihren Gig abschließen.

Setlist:

1.    Mein Starkes Herz
2.    Doktor Kosmos
3.    Sommer
4.    Johnny
5.    Mitternachtsgesellschaft
6.    Inspiritus Euphorius
7.    Unterm Rad
8.    Goldener Reiter
9.    Kirschsaft

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus