Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Letzte Instanz, Mina Harker im Konzert (Köln, Dezember 2010)

Letzte Instanz bieten eine heiße Show

Letzte Instanz hinterlassen durchweg zufriedene Fans

Zum Thema

Letzte Instanz

Die Umbauarbeiten für einen Auftritt von Letzte Instanz sind wahrlich kein Pappenstiel: Überall wird gebaut und geschraubt und die Warnhinweise „Achtung Pyrotechnik! Auf der Bühne nicht rauchen!“ kleben überall auf der Bühne verteilt. Das verspricht nun, ein wirklich heißes Konzert zu werden.

Schon als das fröhliche Intro erklingt, schwingt die Stimmung bei den Fans radikal um: Es wird geklatscht und gejubelt was das Zeug hält. Als dann bei „Mein Gott“ auch noch Pyros die Temperatur in der Halle auf einen Schlag um mehrere Grad erhöhen, gibt es kein Halten mehr.

Alle sieben Bandmitglieder rocken ab der ersten Sekunde freudestrahlend drauf los und legen sich voll ins Zeug. Dabei verzichten sie dankenswerterweise auf überzogene Animation des Publikums, das allein durch die fidele Musik gehörig mitgeht. Die gute Beziehung zu ihren Fans, die Letzte Instanz immer wieder durch kleine Gesten und Aktionen aufrechterhalten, trägt da sicherlich ordentlich zu bei. Auch auf der „Heilig“-Tour gibt es wieder solche kleinen Aufmerksamkeiten - zum Beispiel eine Fanfoto-Aktion, bei der auch mal die Fans in den Mittelpunkt der Fotografen-Linse gerückt werden sollen. In Köln hatte The-Pit.de die Ehre, diese Aufgabe zu übernehmen.

Die ersten vier Songs des Sets entstammen dem aktuellen Album „Heilig“. Erst „Der Garten“ macht einen kleinen Schritt in der Diskographie zurück. Die Fans scheinen jedoch keine besonderen Präferenzen zu haben und freuen sich über alte Songs genauso wie über neue. Dafür, dass „Heilig“ erst im Oktober 2010 veröffentlicht wurde, sind die Fans auch schon sehr sicher beim Miträllern der Lieder. Trotz aller positiven Resonanz für die neue Platte geht aber trotzdem nichts über altbewährte Klassiker, die auf jedem Gig einfach Pflichtprogramm sind: „Maskenball“ vom 2007er Album „Wir sind Gold“ oder der Muntermacher „Flucht ins Glück“ finden gewohnt frenetischen Anklang.

Während immer wieder Pyros für Schwefelgeruch, heiße Temperaturen, optische Highlights und exzellente Stimmung sorgen, sind Letzte Instanz auf der Bühne ganz sicher mindestens genauso von Glücksgefühlen heimgesucht, wie die Fans davor. Während M. Stolz mit seiner Violine auf der Schulter freudestrahlend über die Bühne hüpft, begeistert Benni Cellini die Fans mit roten, wehenden Dreadlocks und seinem tollen Cello. Derweil braucht Holly Loose sich gar nicht groß ins Zeug zu legen, um die Fans zu animieren und auch Holly D., Oli, Michael und David amüsieren sich prächtig.

Leider ist auch beim Main-Act der Sound nicht das, was man als wirklich gut bezeichnen würde: Immer mal wieder gehen die Vocals unter und die Instrumente vermischen sich vorübergehend zu einem einzigen Brei. Aber dem Tontechniker sei verziehen, denn die Instanzen schaffen trotzdem einen ordentlichen Gute-Laune-Puffer bei den Fans, der so schnell nicht aufgebraucht werden kann.

Zwischendurch geht es bei allem Geheize auch mal etwas ruhiger zu: „Monument der Stille“ lädt zum Verweilen und Innehalten ein. Verträumt und berührt richten die Fans ihre Blicke auf die Bühne und singen leise mit. Solche Songs sind selten in der Setlist vertreten; sie verleihen dem Konzert aber gerade deshalb ganz besondere Momente.

Auch die beiden Klassiker „Mein Engel“ und „Rapunzel“ finden sich heute Abend in der Liste der gespielten Lieder wieder. Während hier natürlich wieder gehüpft und gefeiert wird, stimmt der Abschiedssong schon fast melancholisch: Mit „Die Winterträne“ haben sich Letzte Instanz für einen langsamen, nachdenklichen Titel entschieden, der einen schönen Schlusspunkt unter ein gelungenes Konzert setzt. Der besungene Abschied wird aber sowohl für die Fans als auch für die Band garantiert nur für einen überschaubaren Zeitraum sein: Zum einen ist die Instanz auch im Sommer 2011 wieder auf einigen Festivals vertreten und hat obendrein noch die „Heilig“-Tour verlängert. Zum anderen stehen die Musiker im Anschluss an den Gig noch am Merchandising-Stand für einen kleinen Plausch bereit. Ganz klar: Letzte Instanz sind in puncto Fannähe wirklich ganz weit vorne dabei.

Lässt man die Vorband und die zwischenzeitlich nicht allzu gute Akustik mal außer Acht, können sowohl die Band als auch die Fans auf einen wunderbaren Abend zurückblicken, an den sich viele bestimmt noch lange positiv erinnern werden. Ein gelungener Abschluss für ein erfolgreiches Jahr 2010.

Setlist:
1.    Intro 2010 & Dein Gott
2.    Schau in mein Gesicht
3.    Neue Helden
4.    Atme
5.    Der Garten
6.    Maskenball
7.    Schlaf, Schlaf
8.    Flucht ins Glück
9.    Tanz
10.   Dein Licht
11.   Monument der Stille
12.   Ohne Dich
13.   Eismeer
14.   Der letzte Tag
15.   Komm!
16.   Finsternis
17.   Mein Engel
18.   Jeden Morgen
19.   Todestag
20.   Wir sind allein
21.   Kalter Glanz
22.   Rapunzel
23.   Die Winterträne

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus