Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Korpiklaani im Konzert (Abstgmünd 2005)

Zum Thema

Einer der Überraschungserfolge beim diesjährigen Summer Breeze Festival in Abtsgmünd war sicherlich der Auftritt der finnischen Folk Metal-Band Korpiklaani. In Insider-Kreisen gelten die sechs Skandinavier längst als die ultimative Neuentdeckung 2005 – obwohl die Band selbst schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat. So ist es nicht verwunderlich, dass auf ihrer ersten Deutschlandtour die Männer aus dem Klan der Wälder aufs Wärmste empfangen und aufs Heftigste gefeiert werden. So geschehen auch beim Abtsgmünder Festival.

 

Eigentlich sind die Vorzeichen für einen gelungenen Auftritt beim Sommmer-Metal-Fest nicht gerade die besten. Völlig unprominent tauchen Korpiklaani in der Summer Breeze Running Order bereits um 12.10 Uhr auf, also um die Mittagszeit. Und das auch noch am zweiten Tag. Nun wird jeder erfahrene Festival-Gänger zustimmen, dass sich die echten Metaller um diese Zeit grade mal aus den Zelten quälen, nachdem sie sich von ihrem Rausch und der Euphorie des Festivalbeginns notdürftig erholt haben. Da schlendert man erst mal gemütlich zur Dusche, zum Supermarkt oder zum Dixie-Klo, sondiert das Gelände nach neuen Sonderangeboten und Give-aways, besorgt sich ein verspätetes Frühstück oder ein erstes Bier.

 

Umso überraschender sticht dem Beobachter die unerwartet große Menge an Zuschauern ins Auge, die sich bereits zu so „früher“ Stunde vor der Main Stage versammelt hat. Der Ruf der Wildnis ist den sechs Finnen vorausgeeilt, und hat offenbar so einige Interessenten aus den Zelten gelockt. Selten sieht man bei einem Festival so früh so viele muntere Gesichter.

 

Weshalb der rege Zulauf, das wird schnell klar. Haben Korpiklaani auch nur 35 Minuten für ihre Show, die knappe Zeit wird wunderbar genutzt um die müden Metaller munter zu machen. Mit einer turbulenten Mischung von Songs ihrer beiden bisherigen Alben Spirit Of The Forest und Voice Of Wilderness bringen die Finnen den zweiten Tag des Summer Breeze gleich so richtig in Schwung. Sänger Jonne zelebrierte seinen Auftritt vor „geweihtem“ Mikrofon, seine Klan-Brüder tanzen und schrammeln um ihn herum, so dass es auch übernächtigte Festgäste schon jetzt in den Fingern juckt, die erste Luftgitarre des Tages auszupacken.

 

Als dann auch noch Partyknaller wie der Hunting Song oder Beer Beer angestimmt wird, die heiß erwartete Hymne an den Gerstensaft, da scheint das Eis auch für die letzten Frühaufsteher gebrochen – nur eine halbe Stunde nach dem Auftritt ist auf dem ganzen Gelände des Summer Breeze keine einzige Korpiklaani-CD mehr zu finden, von T-Shirts ganz zu schweigen.

 

Eine beeindruckende Zuschauer-Attraktion und einen gelungenen Auftritt haben Korpiklaani schon mit 35 Minuten offenbart. Man darf gespannt sein, was die Finnen fertig bringen, wenn sie erstmal als Headliner auf der Bühne stehen.

 

 

Setlist:

1. JOURNEY MAN

2. HUNTING SONG

3. SPIRIT OF THE FOREST

4. PINE WOODS

5. WOODEN PINTS

6. COTTAGES AND SAUNAS

7. PELLONPEKKO

8. BEER BEER

comments powered by Disqus