Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Kissin’ Dynamite, Markk 13, Skapa Flöw im Konzert (Lünen, Oktober 2013)

Glam, lackierte Fingernägel und High Heels

Markk 13

Deutlich mehr Erfahrung bringen anschließend die Herren von Markk 13 auf die Bühne, die ihren 80er Hard Rock ebenfalls mit einer gehörigen Portion Glam würzen und in Namensgeber Markk einen Frontmann vorweisen können, der nicht nur passende Ansagen präsentiert, sondern die Songs auch stimmlich richtig gut veredelt. Hilfreich kommt noch dazu, dass sie nicht zum ersten Mal als Support für Kissin' Dynamite agieren und so schon einigen Fans der Schwaben bestens bekannt sein dürften.

Ursprünglich nur als Liveprojekt geplant, scheinen die Dortmunder nun auch etwas mehr an der Erfolgsschraube drehen zu wollen, denn mit dem heutigen Einstieg „Bad Side Of The City“ stellen sie ihre zum freien Download verfügbare Single vor – eine erste Markierung ist gesetzt und macht so schnell sichtbar Hunger auf mehr, denn in die Reihen der Anwesenden kommt endlich deutlich mehr Bewegung und auch der Applauspegel schnellt in der Skala deutlich nach oben.

„Are you ready for Rock’n’Roll tonight?“ – und wie, denn immer wieder steigen die Fans mit Klatschen ein, lassen sich bei der „Bassisten Beinbruch, Frontmann-Herz gebrochen“-Story vor „Fire Desire“ zu einem emotionalen „Oooohh“ hinreißen – hier ist wirklich Party angesagt, ein Feuer, welches auch durch Dauerposen von Bassist Jimmy Idle und dem sehr gefühlvollen Gitarrenspiel des Gitarristen Rocco Wiersch weitere Nahrung geliefert bekommt.

„Applaus fürs ganze Lükaz-Team“, so Markk zugunsten der Organisatoren, bevor „Daybreaker“ dann allen Seelen gewidmet wird, die nachts nicht schlafen können. Mit dem Wunsch, dass es hoffentlich genug Tequila vor Ort gebe, wird dann „Mexikko“ eingeleitet. Etwas mehr als 200 sind nun vor Ort, applaudieren lautstark bei der Bandvorstellung und lassen sich von „Girls Gone Wild“ mitreißen – nein, keine Coverversion, auch wenn man den Eindruck gewinnen könnte, den Song schon gehört zu haben. Mit „Talk Dirty To Me“ geben sie dann aber noch einen Poison-Kracher vom Stapel und können somit ihre „Generalprobe“ vor dem Auftritt am nächsten Dienstag mit Y&T als äußerst gelungen abhaken.

Setlist:

Bad Side Of The City
I Know U Know
Fire Desire
Best Friend
Daybreaker
Mexikko
Girls Gone Wild
Talk Dirty To Me (Poison-Cover

Seite
comments powered by Disqus

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen