Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Killswitch Engage, Caliban im Konzert (Münster, Juni 2009)

Haben ebenfalls ein neues Album aufgenommen: Killswitch Engage

Zum Thema

Wir schreiben Dienstag, den 9. Juni 2009: Die aus dem Ruhrpott stammenden Caliban gehören seit diesem Tag zur Century Media-Familie. Nur kurze Zeit vor dem Auftritt mit Killswitch Engage im Münsteraner Skaters Palace bringt man den Labeldeal in trockene Tücher, sodass die Band nun mit einer neuen, starken Plattenfirma im Rücken erleichtert und euphorisch die Bühne betreten kann.

Caliban

Alles ist schwarz und dunkel, allein die recht große Bühne ist in einen dunklen, blaugrauen Schimmer getaucht. Man hört es wummern, ein Donnern kündigt sich an und atmosphärische, geflüsterte Worte scheinen durch den Raum zu wehen. Rauchschwaden nehmen die Bühne ein und verleihen der ganzen Szene einen unheimlichen Touch. Endlich explodieren die Scheinwerfer in allen erdenklichen Farben und die Band tut das, was sie am besten kann: Sich selbst übertreffen.

Direkt zu Anfang liefert man die Hymne „I Rape MySelf“ und überraschenderweise sind die Chöre der Fans bereit deutlich zu hören, auch wenn diese noch nicht aufgewärmt sind, denn auf einen weiteren, dritten Supportact wird schließlich leider verzichtet.

Bei einer Band wie Caliban ist es allerdings auch wenig verwunderlich, dass die Menge direkt von Anfang an guter Dinge ist, immerhin hat die Band genügend Live-Erfahrung und weiß genau, wie man auf einer ausreichend großen Bühne, wie sie im Skaters Palace gegeben ist, mit den Fans ordentlich abfeiern kann.

Nicht nur durch die enorm gut abgemischte Musik, sondern auch durch die Lichtshow wird einiges geboten. So scheint es manchmal, als ob von dem gesamten Bühnenboden ein weißes, gleißendes Licht an die Decke strahlen würde. Dort, wo die Musiker stehen, ist dementsprechend über ihnen ein dunkler Lichtkegel in der Luft, der enorm faszinierend aussieht.

Im weiteren Verlauf präsentiert die Band noch den neuen Song „24 Years“, der durch tragende und gleichzeitig treibende Gitarren besticht und durch die harten Screams eine Energie entfesselt, die dank des parallel im Hintergrund gehaltenen klaren Gesangs von Dennis noch von einer tollen Melodie begleitet wird.

Letztendlich spielt die Band einige weitere Live-Knaller wie etwa „I Will Never Let You Down“ von der letzten Platte, verabschiedet sich dann allerdings leider schon etwas überraschend, um Platz zu machen für den Hauptact Killswitch Engage. Eigentlich ein bisschen schade, dass die Band so früh geht, zeitlich wäre schließlich genug Raum gewesen.

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann