Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Kamelot, ReVamp, Tellus Requiem im Konzert (Bochum, November 2013)

Ein Abend der schönen Überraschungen

Tellus Requiem hinterlassen einen positiven Eindruck

Zum Thema

Werden Tellus Requiem ihre volle Spielzeit bekommen? Was können ReVamp rund um Nightwish-Chanteuse Floor Jansen? Und wird Kamelots Frontmann Tommy das Erbe von Roy Khan wirklich übernehmen können? Alles Fragen, die sich an diesem Abend wie ein Sturzflug in Luft auflösen. Treffpunkt dafür ist die Bochumer Matrix.

Tellus Requiem

Der Tourauftakt für die Prog-Power-Metaller Tellus Requiem ging ja mal gehörig in die Hose: Zu spät in Köln, weswegen sie sich nur mit einem Song vorstellen konnten. Das droht heute Abend nicht. Eine gute halbe Stunde Zeit, um das neue Album „Invictus (The 11th Hour)“ vorzustellen, zumal die Matrix auch schon mit gut 200 Nasen gar nicht so schlecht besucht ist, wie man das von den anderen Shows beim Opener gehört hatte.

Etwas ungewöhnlich für die Matrix ist der Bühnenaufbau, da vor der Bühne noch ein Podest befestigt ist, welches gut zwei Meter in den Zuschauerbereich hineinragt und so auch den Sicherheitsgraben in zwei Bereiche unterteilt. Allerdings scheint dieser Bühnenbereich für die beiden Supportbands tabu zu sein. Jedenfalls sind sie sie nur auf der „Hauptbühne“ zu entdecken, was leider für ein wenig Distanz sorgt.

Die Fans lassen sich das Feiern aber nicht vermiesen, das „Are you with me?“ vor „Red Horizon“ wird zumindest nicht nur belächelt, „Eden Burns“ wird dafür auch mit richtig fettem Applaus honoriert und auch das für Nachtgeschöpfe geeignete „Twilight Hour“ trifft auf regen Fanzuspruch, auch wenn Gitarrist Stig erst noch mit einem „Come on“ Animierstarthilfe zur Powerfaust geben muss.

Und die Fans sind auch weiterhin auf Partylaune eingestellt. Da gibt es Szene-Applaus für das Gitarrensolo in „Frontiers“ und lauter Jubel bricht aus, als Fronter Ben, der eine durchweg souveräne Gesangsleistung abliefert, mit einem „Freut ihr euch auf Kamelot?“ der Supportrolle gerecht wird. Den abschließenden Applaus haben sie sich mit ihrer engagierten Show redlich verdient.

Setlist:

Intro
Red Horizon
Eden Burns
Twilight Hour
Frontiers
Oblivion

Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen