Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Kadavar, Travelin Jack im Konzert (Münster, Dezember 2017)

Statement für den Rock’n’Roll

Kadavar-Shows sind immer einen Besuch wert.

Zum Thema

Kadavar

Kadavar (Ger) gehören unzweifelhaft zur Speerspitze der Vintage-Rock Bewegung der letzten Jahre. Ein Ruf, den sich die drei Berliner durch ständiges Touren und konstant gute bis sehr gute Veröffentlichungen hart erarbeitet haben. Auch über die Livequalitäten des Trios muss eigentlich nicht viel gesagt werden, Kadavar-Shows sind immer einen Besuch wert. Und so viel sei vorweggesagt: dieser Abend bildet keine Ausnahme.

Der Opener „Skeleton Blues“ vom neuen Album „Rough Times“ passt perfekt ins Liveset der Berliner und bildet mit „Doomsday Machine“ sowie „Pale Blue Eyes“ ein perfektes Eröffnungstrio. Kadavar haben ihre Erfolgsformel definitiv perfektioniert: kraftvoll simple Sabbath-Riffs plus den verhallten Gesang von Sänger Lupus über dem tighten Rhythmusgerüst von Drummer Tiger und Bassist Simon. Das merkt auch die Menge vor der Bühne, die vom ersten Ton an in Bewegung gerät und auch bis zum letzten Song nicht mehr stillsteht. Zentraler Dreh- und Angelpunkt der Liveshow ist natürlich Drummer Tiger, der hinter seinem durchsichtigen Drumset mit roter Mähne, sehr viel Bart und Leopardenhemd nicht nur aussieht wie die menschgewordene Version von Muppets-Drummer Animal, sondern sich auch so bewegt. Aber auch der Rest der Band ist ständig in Bewegung und so werden, auf und vor der Bühne, zu „Goddess of Dawn“ und „Die Baby Die“ kräftig Haare und Bärte geschüttelt.

Nach knapp einer Stunde gehen die Drei von der Bühne, um kurz darauf unter lauten „Zugabe“-Rufen ihren Siegeszug mit „New Rose“ von The Damned, „Thousand Miles Away“ und natürlich „Come Back Life“ abzuschließen. So werden alle Zuschauer hochzufrieden in die Nacht entlassen. Zwei großartige Bands, zwei Live-Bretter, ein Statement für den Rock’n’Roll.

Setlist:

1. Skeleton Blues
2. Doomsday Machine
3. Pale Blue Eyes
4. Black Sun
5. Into the Wormhole
6. Goddess of Dawn
7. Living in Your Head
8. Die Baby Die
9. All Our Thoughts
10. Forgotten Past
11. Tribulation Nation
12. Purple Sage

Encore

13. New Rose (The Damned Cover)
14. Thousand Miles Away From Home
15. Come Back Live

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen