Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Iron Kobra, Cherokee, Tension & Spiker im Konzert (Oberhausen, Mai 2018)

„Deutsch“ ist in und Schumi irgendwie mit dabei

Iron Kobra feiern das Release ihrer neuen "Kerker & Drachen"-7"

Zum Thema

Iron Kobra

Feierstimmung auch bei Iron Kobra, denn heute steht die Release-Show für die neue Vinyl-7" „Kerker & Drachen“ an – erstmals werden die Gelsenkirchener Metaller also gleich drei deutschsprachige Songs zum Besten geben. Da darf man dann auch schon dichter vor der Bühne stehen, auch wenn das Publikum wie bei den Bands zuvor schwer aus den Puschen zu holen ist.

Dabei ist Sir Serpent die ganze Zeit dabei, das schlappe Feedback im Mitmachprogramm immer wieder anzuheizen, sei es mit einem „Hey, habt ihr Bock auf Metal?“ wie schon früh nach „Dungeon Master“ oder eben auch ein „Hey, kommt schon, ich muss das nicht erklären“ wie bei „Heavy Metal Generation“ - gerade bei letzterer Aktion schwingt dann auch ein bisschen Enttäuschung mit, dass man den Fans eben alles aus der Nase ziehen muss.

Warmes Bier auf der Bühne, schwitzige Luft überall, dazu ein der Nina und dem Flo gewidmetes „Metal Rebel“ und auch vereinzelte Schalke-Rufe nach „Kerker & Drachen“, so kommt doch wenigstens ein bisschen mehr Partyfeeling auf, dazu die deutliche Ansage gegen „das beschissene Musikbusiness“, wo man eben nur abgezockt werde mit der dazugehörigen „Schall & Rauch“-Untermalung. Zu dem schon erwähnten „Heavy Metal Generation“ holen sich Iron Kobra noch Laura von Cherokee zum Duett auf die Bühne, wobei Sir Serpent hier auch seine Klampfe beiseite legt und zwischendurch sogar mal ins Publikum stiefelt – ein mitgesungener Kultsong auch heute ganz weit vorn.

In der Zugabe wird es dann aber besonders „seltsam“ spaßig: Zuerst wird „Speedbiker“ dem (nun nicht wirklich) gerade verstorbenen Michael Schumacher gewidmet, wobei der Refrain gleich auch in „Schumacher“ umgemünzt wird, als weitere Dreingabe dürfen sich die Anwesenden über eine krude Manowar-„Metal Daze“-Version freuen, bei der Messerschmitt-Bassist Flo hackenstramm zuerst den Mic-Ständer durch die Gegend pfeffert und dann mit Muskelgeprotze den wahren Stahl ins Helvete shoutet (oder so).

Setlist:

Intro
Dungeon Master
Tomb Of The Stygian King
Metal Rebel
Fire!
Kerker & Drachen
Born Under The Tower
Watch The Skies
Wut im Bauch
Vanguard Of Doom
Schall & Rauch
Black Magic Spells
Heavy Metal Generation
-----------------------------
Speedbiker (Schumacher)
Metal Daze (Manowar-Cover)

Seite
comments powered by Disqus

Sag zum Abschied mal so richtig laut Servus

Vor Freunden spielen ist doch auch ganz nett...

Rauschende Jubiläumsparty mit ein paar Wermutstropfen

Bundeswehr-Musikkorps und U.D.O. für den guten Zweck

Delirious und Terrorblade im Rausch der Kanalfahrt

Darkness Drummer Lacky beim Selbstversuch mit dabei

„Deutsch“ ist in und Schumi irgendwie mit dabei