Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Impericon Never Say Die! Tour 2011 (Hamburg)

Eine fette Party

Vanna heizten dem Publikum ordentlich ein

Zum Thema

Alle Jahre wieder laden Impericon (Ex-Imperial-Clothing) und Avocado Booking die Core-Liebhaber zu einem freudigen Fest in die Clubs Europas ein.
Die "Impericon - Never Say Die!"-Tour macht selbstverständlich auch 2012 keinen Halt vor Deutschland. The-Pit.de war natürlich in der ausverkauften Markthalle in Hamburg vor Ort, welche aus allen Nähten platzte. In diversen Internet-Kauf-Portalen überschlugen sich die Ticket-Preise übrigens ins Unermessliche - wer wollte denn nicht bei solch einem ehrwürdigen Spektakel dabei sein?

Letztes Jahr glänzte das Line-Up mit Bands wie Parkway Drive, Comeback Kid und Bleeding Through. Mit Suicide Silence, Emmure (welche auch letztes Jahr dabei waren) und Deez Nuts holte man dieses Jahr wieder hochkarätige und äußerst beliebte Headliner mit ins Schiff. Tatkräftige Unterstützung gab es außerdem noch von The Word Alive, As Blood Runs Black, The Human Abstract und Vanna.
Letztgenannte Band enterte um 18:45 Uhr die Bühne und erfreute sich großer Beliebtheit. Leider nahm die Schlange am Eingang einfach kein Ende, sodass viele Besucher nur noch die letzten oder überhaupt keine Songs der Band mehr mitbekommen haben. Da mussten wohl doch ein paar Ausweiskontrollen mehr gemacht werden…

Kam man irgendwann doch noch in die Halle, wartete bereits die nächste Schlange. Viele der Anwesenden nahmen es sich zur Aufgabe, die Merchstände der Bands zu belagern und so ein Durchkommen für Außenstehende zu erschweren.

Vanna

Die Halle brodelte und kochte bereits vor sich hin, die Luft nahm tropische Verhältnisse an und plötzlich gingen die Lichter aus und die Scheinwerfer an.
Vanna aus Massachusetts waren der Opening-Act der „Never Say Die!“-Tour 2012 und bestiegen die Bühne.

Die Post-Hardcore-Bande eroberte mit Songs wie „Safe To Say“ aus ihrem 2009er Album „A New Hope“ und „Eyes Like The Tides“ aus ihrem aktuellen  Longplayer „And They Came Bearing Bones“ die Anwesenden in Mopsgeschwindigkeit. Die fünf Herren wirkten sympathisch und spielten freudig mit dem Publikum und ihren Instrumenten. Auch wenn viele der Songs ziemlich ausgelutscht und wenig überraschend klangen, freute sich der Fan von heute über jedes Tönchen.

Sänger Davey Muise forderte zum Schluss die Menge zu einem Circlepit auf und die Circlepitter gingen dieser Forderung selbstverständlich nach. Zu guter Letzt verriet er außerdem noch, dass sie im Februar 2012 Deutschland noch einmal einen Besuch abstatten wollen. Vanna verbaschiedeten sich unter tosendem Applaus von der Bühne und waren ein netter Opener der „Never Say Die!“-Tour.

Seite
comments powered by Disqus

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging