Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Iced Earth, Steel Engraved, Dead Shape Figure im Konzert (Bochum, Dezember 2012)

…und nur die Fans lassen es schleppend angehen

Die härteste Band des Abends: Dead Shape Figure

Zum Thema

Es ist Mittwochabend, der Eintritt verspätet sich ein wenig, einige leicht frierende Fans stehen vor der Eingangstür, noch weit entfernt, sich in einer Schlange einzureihen, so übersichtlich ist es noch. Fast kann man alle Anwesenden per Handschlag begrüßen, man kennt sich halt. Was zu Beginn noch recht mau aussieht, ändert sich dann gottlob Zug um Zug, doch die Matrix ist weit davon entfernt, ausverkauft zu sein. Schade, denn mit dem heutigen Viererpackage hat sich doch eine stimmungsvolle Metalgemeinschaft angekündigt.

„Man kennt sich halt“, führt dann an diesem Abend auch zu einem ausführlichem Plausch mit Layment-Gitarrist Tobias Schmidt wegen der anstehenden Studioaufnahmen sowie einem regen Austausch mit German Swordbrothers Festival 2013-Mitorganisator Volker – da man sich nicht aufteilen kann und das Klonen von The-Pit.de-Reportern noch in der Petrischale steckt, so fallen Evergrey heuer aus dem Bericht heraus. Die Liveshots müssen hier leider ausreichen.

Dead Shape Figure

Für die finnischen Trasher Dead Shape Figure könnte es aktuell kaum besser laufen, auch wenn sie bei dieser Tour lediglich den Openerposten innehaben, doch bei den anderen Stationen scheint das kein Hemmnis gewesen zu sein, den Bekanntheitsgrad zu steigern. In Bochum läuft es allerdings erst nicht ganz so gut, müssen sie für Matrix-Verhältnisse schon recht früh auf die Bühne, dabei sind erst nur wenige Fans überhaupt vor Ort.

Da heißt es für die Finnen, wie bei so vielen anderen Bands auch, den Kopf nicht hängen zu lassen und einfach durch eine energetische Show alles aus sich herauszupressen. Und genau das machen sie auch, quatschen erst gar nicht dumm rum, sondern ballern einen fiesen Thrashbastard vor den Latz, wo vor allem immer wieder Gitarrist Juhani stark grimassierend fast dem Frontmann Galzi die Show stiehlt.

Die Band ist den meisten natürlich noch weitestgehend unbekannt, doch zum Schluss lassen sich die zahlenmäßig zunehmenden Gäste endlich auch aus der Reserve locken, die vorderen Reihen werden nicht nur dichter bevölkert, sondern etliche lassen mit ihren Powerfäusten endlich unterstützende Stimmung aufkommen. Dafür bekommen sie nicht nur ein paar Songs vom aktuellen Album „The Disease Of St. Vitus“ geboten, sondern mit „Break While Speeding“ und „Perdition Receiver“ auch zwei neue Songs angeboten, die Dead Shape Figure zwar schon aufgenommen, allerdings noch nicht veröffentlicht haben.

Setlist:

  • Seraphim
  • Break While Speeding
  • Hurtsong
  • Felix Culpa
  • Perdition Receiver
  • Shrouds
Seite
comments powered by Disqus

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen