Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Iced Earth, Evergrey, Steel Engraved, Dead Shape Figure im Konzert (München, Dezember 2012)

Iced Motherfucking Earth!

Evergrey kämpfen eingangs mit großen Soundproblemen

Zum Thema

Evergrey

Mit Evergrey ist eine Band aus den Neunzigern zum wiederholten Male auferstanden. Einen herben Rückschlag erlebte die Truppe zuletzt im Jahr 2010, als das halbe Line-up seinen Rücktritt erklärte. Mit neuen Mannen machte sich Sänger und Gitarrist Tom Englund auf und startete die Band erneut. In der aktuellen Besetzung entstand auch das aktuelle Werk „Glorious Collision“. Mit diesem Album und der zuletzt veröffentlichten Best-Of-Compilation im Gepäck haben sich die Schweden mit Iced Earth auf Tour begeben.

Die Umbaupause verzögert sich etwas, weil irgendetwas an der Tonanlage nicht so funktioniert wie es soll. Immer wieder hetzen die Techniker auf die Bühne und kontrollieren Steckverbindungen und Kabel. Vor der Stage warten inzwischen schon dicht gedrängt die Fans, die sich offensichtlich auf Evergrey freuen. 

Nach einiger Zeit wagen die Schweden es dann doch, ihren Auftritt zu beginnen. Während des ersten Liedes geht auch noch alles einigermaßen gut, wenn man die Gesten, die Monitore lauter zu machen von Sänger Tom mal außen vor lässt. Beim zweiten Lied steht aber schon wieder ein Techniker auf der Bühne und wurstelt verzweifelt an den Kabeln von Gitarrero Marcus. Nachdem auf der Bühne wieder alles okay zu sein scheint, gibt es beim dritten Song noch einen richtig lauten Knall, dem ein völlig verschobener Sound folgt. Komischerweise pegelt sich der Klang danach innerhalb von 20 Sekunden ein und bleibt ab dann zwar nicht völlig geil, aber durchaus hörbar.

Danach bleibt der optische Eindruck des Konzertes ganz gut, aber die Band scheint sich nicht wirklich wieder von dem Schock zu erholen. Die Songs werden gefeiert und die Stimmung im Publikum ist toll, aber auf der Bühne scheint sich eine gewisse Schockstarre eingestellt zu haben, die sich nur ganz langsam wieder löst.

Bei den Zuhörern kommen die Schweden trotzdem gut an. Sowohl die neueren Songs sowie die Klassiker werden abgefeiert und bei den allermeisten Zuhörern hinterlässt der Auftritt einen durchweg positiven Eindruck.

Seite
comments powered by Disqus