Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Iced Earth, Evergrey, Steel Engraved, Dead Shape Figure im Konzert (München, Dezember 2012)

Iced Motherfucking Earth!

Steel Engraved lassen die Stimmung weiter steigen

Zum Thema

Steel Engraved

Nun ist es Zeit für Musik aus Bayern. Steel Engraved konnten einen Slot für die Iced Earth-Tour ergattern und sind nun mit den Amerikanern unterwegs. In München absolvieren die Niederbayern praktisch ein Heimspiel, was nicht ganz ohne Risiko ist, denn bekanntlich zählt der Prophet im eigenen Land nichts.

Dass auch hier Ausnahmen die Regel bestätigen, zeigt der Ansturm mit dem sich die fünf Musiker konfrontiert sehen. Von Beginn an ist das Backstage gut gefüllt. Der Raucherbereich im Freien leert sich zusehends, als Steel Engraved die ersten Töne anstimmen. Mit ihrer neuen Platte haben die Melodic Metaller einen spezielleren und technischeren Weg eingeschlagen als das noch zuvor der Fall war. Bei einigen Konzerten konnte die Combo schon eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass die Songs trotz erhöhtem Aufwand auch eingängig und durchaus livetauglich sind.

Eine Neuerung gibt es innerhalb der Truppe. Basser Leo musste sein Engagement bei Steel Engraved aus zeitlichen Gründen leider beenden und wird nun von Martin Kauschinger ersetzt, und der Saitenhexer mit den Engelslocken macht seinen Job richtig gut.

Nicht nur der Basser überzeugt. Die größte offensichtliche Weiterentwicklung ist bei Fronter Marco zu verzeichnen. Die Gesangslinien sind wesentlich anspruchsvoller geworden und der blonde Muskelmann meistert die Aufgaben mit Bravour. Mit Hingabe und viel Einsatz singt er die Texte und schafft es nebenbei auch mit Leichtigkeit, das Publikum immer wieder zum Mitmachen zu animieren.

Ein geiler Auftritt - Steel Engraved scheinen tatsächlich ihren Weg nach oben zu gehen. Ein sicheres Indiz für den kommenden nachhaltigen Erfolg könnte die bodenständige und fleißige Arbeitsweise des Fünfers sein. Auf jeden Fall ist die Band inzwischen ein bayrisches Exportgut und darauf können die Musiker jetzt schon stolz sein.

Seite
comments powered by Disqus