Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Hell's Kitchen Fest 2013

Grandiose Headliner sorgen für eine geniale Stimmung

Ein zündender Rundumschlag

Zum Thema

Tenside

Die Münchner Tenside sind keine Unbekannten in Oberwiesenacker. Mit Ektomorf war die Band schon im Ypsilon im nahen Niederhofen.

Wie gewohnt machen die Münchner keine Spielchen. Gleich mit „Here And Now“ wird die große Keule ausgepackt und die nun tatsächlich zahlreich erschienenen Zuschauer sind begeistert.

Erst seit kurzem ist die neue Platte der Band draußen. Diese kommt natürlich auch zum Zuge. Ganze sieben Lieder der heutigen Setlist stammen vom aktuellen Album. Die erste und schon wieder die dritte Nummer kommen von „NOVA“. Die Lieder der aktuellen Scheibe wirken auf CD deutlich blasser als live. Jetzt, hier beim Konzert donnern die Songs los wie Artilleriefeuer. Kräftig, natürlich und ungeschönt scharfkantig werden die Lieder der Meute serviert. Es wirkt ja fast so als hätten die meisten auf die volle Thrashkeule nur noch gewartet, denn im Zuschauerraum geschieht das vorher undenkbare: Es bildet sich ein Moshpit. Gut, es ist ein niedlicher Moshpit, aber er ist nicht zu leugnen.

Wie angestachelt legen die Münchner jetzt natürlich auch noch nach. „Reborn“ und „Grenade Of Hate“ schlagen ein und zünden. Das Publikum feiert mit der Band und die Band mit den Fans. „Here We Go Motherfuckers!“ plärrt Daniel ins Mikro und erntet dafür schon wieder Applaus, der aber in den brachialen Gitarrenriffs untergeht.

Der Damm ist gebrochen, die Hütte bebt. Tenside könnten sich jetzt eigentlich gemütlich zurücklehnen und in aller Ruhe ihr Set herunterspielen. Natürlich machen sie das nicht. Das Quartett reißt sich weiter den Arsch auf und Kracher wie „Dead Or Alive“ donnern den Zuhörern mit aller möglichen Brutalität entgegen.

Das Sahnehäubchen des Auftritts sind die beiden letzen Stücke. „One Bullet Left“ und „This Is Reality“ sorgen für mächtig Stimmung und Bewegung.  Da ist es dann auch kein großes Wunder, dass die Truppe unter großem Beifall die Bühne für den Headliner des Abends räumen kann.

Setlist:

Here and Now
Death
Reborn
Grenade of Hate
Arrested
Creator
Where We Belong
Dead Or Alive
At The Top Of The Tide
Nothing Will Remain
One Bullet Left
This Is Reality

Seite
comments powered by Disqus

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen