Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Hell's Kitchen Fest 2013

Grandiose Headliner sorgen für eine geniale Stimmung

Bei Deadlock wird das neue Album vorstellig

Zum Thema

Deadlock

Nun sind wir schon bei den namhaften Bands des Abends angelangt. Deadlock können als erste Combo des Abends einen großen Teil der Halle mit Zuschauern füllen. Bereits vor Beginn stehen die Fans am Absperrgitter dicht gedrängt. Augenblicklich mit den ersten Tönen von „The Great Pretender“ bricht vor der Bühne ein Moshpit los. Dieser ist noch nicht so groß, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Jubel schlägt den Musikern entgegen, als sie eine kurze Pause einlegen um die Anhänger zu begrüßen. Danach geht es direkt weiter mit einer Aufforderung zum mitsingen. „The Brave / Agony Applause“ sei ja ein bekanntes Stück und die Fans sollen doch nach Leibeskräften mitschreien. Gesagt – getan. Mit Begeisterung plärren zumindest die ersten Reihen mit. Solch einen Auftrag muss man beim Hell’s Kitchen Fest offensichtlich nicht zweimal formulieren.

Das Konzert startet mit einer großartigen Stimmung und diese steigert sich sogar noch. Deadlock erweisen sich abermals als wahre Rampensäue. Die Performance ist knallhart, dynamisch und sehr intensiv. So kennt man die Band.

Letzten Monat hat die Combo ihr neues Album veröffentlicht. „The Arsonist“ heißt die Platte und der Titelsong kommt heute Abend zum Zuge. Eines steht dabei sofort fest: Deadlock sind sich auch auf der neuen Scheibe treu geblieben. Neben knackigen Riffs, hämmernden Beats und mächtigen Growls gibt es nach wie vor viele Gesangspassagen für Sängerin Sabine, die heute im ziemlich offenherzigen Outfit auf der Bühne steht.

Neben krachenden Sounds haben Deadlock auch beste Laune mitgebracht. Immer wieder richten Sabine und John das Wort an die Fans und feuern sie immer weiter an.

Viele Klassiker sind dafür aber aus der Setlist geflogen. Weder „Virus Jones“ noch „Brutal Romance“ werden heute Abend gezockt. Interessanterweise stellt das aber gar kein Problem dar. Die Meute feiert einfach jeden Song und freut sich einen Ast als es zur Zugabe noch „Awakened By Sirens“ auf die Mütze gibt.

Aufgabe erfüllt.

Setlist:

The Great PretenderThe Brave / Agony Applause
Dead City Sleepers
Earthlings
The Arsonist
Code Of Honor
I’m Gone
Renegade
End Begins
Awakened By Sirens

Seite
comments powered by Disqus

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen