Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Headbangers Open Air 2015

„Zehn Bier sind auch eine Jacke“

Thresholds Damien zeigt sich in "Springlaune"

Zum Thema

Threshold

Beeindruckend, mit welchem Elan heute die Prog-Metaller Threshold hier zu Werke gehen. Live sind sie ja schon immer eine Macht gewesen, doch heute kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie irgendwie irgendwo einen weiteren Schalter umgelegt haben. Das merkt man besonders an Frontmann Damien Wilson, der gleich zweimal den Sprung über den Graben in die empfangsbereiten Hände wagt – ein wenig verrückt, bedingt nur riskant und für dieses Wochenende nicht die einzige „Eskapade“ des Frontmannes, aber dafür kennt und liebt man ihn ja, wenn man auch an seinen Ausflug beispielsweise beim Rock Hard Festival 2013 denkt.

Letzten Monat noch hatte sie in Rheine komplett das aktuelle Album „For The Journey“ gezockt, heute bieten sie dagegen ein Potpourri mehrerer Studioscheiben, reichen mit „Mission Profile“ aber nicht weiter als ins Jahr 2004 zu „Subsurface“-Zeiten zurück. „Hey Leute, willkommen zum Soundcheck“, schreit Damien in die Runde und erntet schon vor der Spielzeit lautes Gegröle und einige Powerfäuste – die Fans also sind schon am Start und können es kaum abwarten, dass der Opener „Slipstream“ endlich die Lauschlappen freipustet.

Und wenn die Fans einmal feiern, dann lassen sie sich davon kaum abbringen, da muss schon Damien mit einem „ihr wisst doch, wir haben keine Zeit“ schon vor „Turned To Dust“ dazwischengehen, sucht aber innerhalb des Songs die Nähe zum Publikum, indem er auf die Absperrung klettert und durch Fanarme gesichert balancierend weitersingt, was sicherlich auch noch das eine oder andere Prozent mehr Applaus einbringt.

Die gesteigerte Spielfreude wird aber auch an kleinen Details sichtbar. Bassist Steve Anderson, der sich ja gerne für seinen Groove schön in die hintere Bühnenregion zurückzieht, legt plötzlich ein paar Posingeinheiten hin und tauscht mit Keyboarder Richard West glücklich überraschte Blicke aus – muss man gesehen haben, um das wirklich zu verstehen. Nur ein kleines Beispiel, welches aber deutlich macht, dass hier die Harmonie nicht nur beim Publikum, sondern auch auf der Bühne stimmt.

Die Fans feiern derweil munter weiter, recken unzählige Powerfäuste bei „The Box“ in die Höhe und sparen auch nicht mit fettem Applaus bei „Watchtower On The Moon“ – das macht einfach Spaß. „Vielen Dank für die ganze Unterstützung“, bedankt sich Damien; die richtig heavy dargebotene Nummer „The Rubicon“ sorgt dann zusätzlich dafür, dass den Fans der Schlusspunkt nicht reicht und sie mit fetten Zugabe-Rufen der Band noch „Ashes“ aus dem Kreuz leiern. „Wir danken euch, wir sind Threshold“, so Damien und setzt ein letztes Mal zum segelnden Flug über die Fanarme an.

Setlist:

Slipstream
Turned To Dust
Pilot In The Sky Of Dreams
Mission Profile
Unforgiven
The Box
Watchtower On The Moon
The Rubicon
---------------
Ashes

Seite
comments powered by Disqus

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen