Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Headbangers Open Air 2012

Schwitzen bis der Arzt kommt oder Metal von der Bühne dröhnt

Haben Vanderbuyst überhaupt schon eine schlechte Show abgeliefert?

Zum Thema

Vanderbuyst

Die Holländer sind doch ein einziges Phänomen: Spielen im Vorprogramm von Grand Magus? Kein Problem. Die Bühne mit Saxon teilen? Who cares? Mal eben auf dem Rock Hard Festival überzeugend abrocken? Aber sicher doch. Wo auch immer Vanderbuyst auftauchen, ist nicht nur purer Rock’n’Roll vor Ort, sondern auch jede Menge Energie und Spaß.

Zu Beginn der Show ist der Platz noch ein wenig leer, aber in Sekundenschnelle finden die Fans den Weg zur Bühne zurück und zu „KGB“ ist dann wieder alles beim Alten: Party pur auf dem HOA. Sicherlich kommt dem Trio zugute, dass die Fans noch nicht zu sehr in Glas geblickt haben. „Sind denn auch Headbanger hier?“ will Jochen wissen und kann für „To Last Forver“ auf die Unterstützung der Fans zählen. Eigentlich bedarf es keiner weiteren Anfeuerung, aber natürlich kommen Ansagen wie „Wir sind die ganze Nacht gefahren, um mit euch zu headbangen“ sehr gut an, die hochgereckten Fäuste zu „Tiger“ zeigen an, dass die Fans ganz bei Vanderbuyst sind.

Fürsorglich zeigt sich das Trio mit der Aufforderung, sicher zu stellen, dass sie alle auch genug trinken – wie viel das am Ende ist, davon weiß die Zapfcrew rund um Steffi ein gewichtiges Wörtchen mitzureden, die allesamt einen tollen Job abgeliefert haben. Aber zurück zum Gig: Wie immer spielen Vanderbuyst mit vollem Körpereinsatz, die Fans vergelten es mit lautstarken Sprechchören und einem wahren Meer aus Pommesgabeln zu „Rock Bottom“ – enttäuscht wurden nur diejenigen, die bei „Traci Lords“ vielleicht auf weibliche Einblicke gehofft oder auch den einen oder anderen neuen Song erwartet hatten. Aber Hey, oder besser wie Jochen mit „Hell yeah“ ausdrückt: Eine Show ohne viel Firlefanz, wo die Songs einfach überzeugen, genau das ist Rock’n’Roll.

Setlist:

Black And Blue
KGB
To Last Forever
Stealing Your Thunder
Traci Lords
Into The Fire
Tiger
From Pillar To Post
Rock Bottom (UFO-Cover)

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann