Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Headbangers Open Air 2010

Purer Stahl bei der größten Gartenparty der Welt

Der Kaiser

Die Franzosen sind kauzig. Ihre Sprache ist alles andere als verständlich, und passend zum Bandnamen enterten sie in Klamotten aus Napoleons Zeiten die Bühne. Hoffentlich war auch der olle Staub ordentlich aus dem Gewebe geklopft worden, galt es doch, einen formidablen Auftritt von Battelaxe aus den Gedächtnisspeichern zu löschen. Hierbei bedienten sich die Pariser nicht der vielbeschworenen Liebe, sondern des guten alten Stahls der achtzige Jahre, und da auch vornehmlich von dem „La Griffe De L’Empire“-Album.

Um es vorweg zu nehmen – so richtig zündete der Gig nicht. Dafür reichte die kauzige Kleidung nicht, oder auch nicht das grimassierende Engagement von Bassist P’Tit Chong. War halt nicht der Reißer, aber auch nicht schlecht, denn dass auch das Publikum durchaus feierwillig den Franzosen zugeneigt war, konnte an dem lautstarken Jubel nach „Obsession“ festgemacht werden. Doch überwiegend war eher entspanntes Listening angesagt. Als Überraschung galt da noch, dass Der Kaiser (nein, hier ist nicht der „Äh“-stammelnde Typ aus dem urbajuwarischen Grenzgebiet gemeint) mit „Cité Féroce“ und „Saga Des Fers“ auch auf zwei Stücke des Demos „Der Kaiser“ aus dem Jahre 1983 zurückgriffen. Souverän auch, wie sie den kurzzeitigen Ausfall des Bass bei „Cité Foréce“ wegsteckten. Ordentlich, aber das letzte bisschen Überzeugung konnte sich nicht einstellen.

Setlist:

Intro/Vengeance
Maitre De L’Univers
Saga Des Fers
Obsession
Cité Féroce
L’Arène
Aberdeen
Vision De Cendres

Seite
comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna