Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Headbangers Open Air 2010

Purer Stahl bei der größten Gartenparty der Welt

Culprit

Über Culprit gab es schon im Vorfeld die eine oder andere Story: Mit Steve Nations (voc) und Tim Kleimann (git) sind zwei Neue an Bord des Culprit-Clans. Original-Shouter Jeff sitzt angeblich im Knast und bekam keine Ausreisegenehmigung, und andere setzten andere Prioritäten und hatten keine Zeit und Lust für eine Show in Europa.

Und die Show beim Headbangers Open Air? Hat sie darunter gelitten? Kein bisschen, denn mit einem regelrecht aggressiven Stageacting überzeugten die Vollposer ohne Ausfall. Ein Album hatten die Jungs aus Seattle 1983 (neben einigen Demos) herausgebracht, und eben dieses Album „Guilty As Charged“ wurde komplett durchgezockt.

Bassist Scott Earl avancierte wohl auch zum Frauenschwarm (man schau sich nur mal die Bilder zu seiner Zeit bei TKO oder Bang Gang an), poste was das Zeug hielt und schrottete zum Ende seinen Bass, indem er sein Arbeitsgerät anzündete und auf den Boden schlug. Frontmann Steve lieferte einen richtig geil markanten Job ab und ließ keine Aussetzer erkennen.

So war es auch nicht verwunderlich, dass schon vom ersten Track „Guilty As Charged“ die ersten Reihen förmlich ausflippten und die Crowdsurfer auch endlich ihre Daseinsberechtigung untermauern konnten. Steve kommentierte auch begeistert: „Ihr sei ein verrückter Haufen – you guys rock!“ Um die Show auch ein wenig zu strecken, wurden natürlich auch diverse Soli eingebaut – Bass, Gitarre und Schlagzeug durften ran. Schade nur, dass viele das Finale nicht mehr mitbekommen haben, denn nach hinten hin lichteten sich die Reihen dann doch merklich, was an den Zuschauern gemessen Demon zum Tagessieger kürte. Culprit setzten aber trotzdem den emotionalsten Schlusspunkt mit „Heaven And Hell“ – Ronny, hörst du, du wist einfach nie vergessen.

Setlist:

Guilty As Charged
Ice In The Back
Steel To Blood
I Am
Ambush
Drum Solo/Bass Solo
Tears Of Repentence
Same To You
Fight Back
John Solo
Players
Heaven And Hell

Seite
comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna