Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Hatchery, Cripper, Thrashtanica im Konzert (Weinheim, März 2010)

Hatchery CD-Release „Forced To Fight“

Britta von Cripper als Eyecatcher

Zum Thema

Am 20. März sollte das neueste Baby der Thrash-Combo Hatchery das Licht der Metal-Welt erblicken: „Forced To Fight“. Zu diesem Anlaß hatten sich die Mannheimer mit Thrashtanica und Cripper Verstärkung aus Hessen und Niedersachsen eingeladen. Mit fast 200 Anwesenden platzte das altehrwürdige Cafe Central in Weinheim fast aus den Nähten, und um es gleich vorweg zu sagen, das Pärchen am Mischpult verstand sein Handwerk und lieferte einen super Sound – der Abend versprach „heiß“ zu werden...

Thrashtanica

Thrashtanica hatten die Aufgabe des Openers übernommen, die in diesem Fall keineswegs undankbar war, da erstens die Anwesenden durchaus gewillt waren, sich auf einen geilen Abend einzulassen und zweitens die Hessen geradezu prädestiniert waren, die Crowd für die nachfolgenden Acts aufzuwärmen. Die Rhythmusfraktion mit Daniel Steckenmesser am Bass und Gary Dominquez am Schlagwerk ließ nichts anbrennen und mit der markanten Stimme von Sänger Arnold Friedrich und den eingängigen Gitarrensoli von Andi Heindl, wie z.B. bei „Caught In The Crossfire“, schaffte es die Truppe vorzüglich, die Headbanger, die die ersten Reihen vor der Bühne dauerbesetzten, in Stimmung für die ersten Moshpits zu bringen.

Thrashtanica, der Name sagt schon alles über den musikalischen Stil, haben es sich zum Ziel gesetzt, Teil einer neuen, weltweiten METALMANIA zu werden und feuerten Schlagzeugsalven, Bassbomben und Riffkreuzfeuer ohne Pardon in die Gehörgänge der Metalheads. Mit ihrem klassischen Old-School-Thrash der 80er arbeiten sie sich kontinuierlich in Richtung Spitze der deutschen Thrash-Metal-Underground-Szene nach dem Motto: „We are Thrashtanica – You are Thrashtanica“! Zur Zeit sind sie unterwegs auf „Traveling Into War Tour 2010“ mit Rezet, Headbanger aus Polen und Torment Tool, die sie für ihre Stippvisite anlässlich der Hatchery-Party kurz unterbrochen haben, weiter geht es ab dem 1. April mit Hamburg, Tillburg (NL), Oberhausen, Frankfurt. Sie spielten bereits mit etlichen internationalen Größen der Szene, wie z.B. Chainsaw (NL), Deathriders (US),  Devastation (Texas), Die Apokalyptischen Reiter, Gama Bomb (IRL), Godhate (SWE), um nur einige zu nennen. Anfang Mai soll das erste offizielle Demo „Rough N' Ready“ mit 4 Tracks des Quartetts erscheinen, ein unveröffentlichtes aus 2007 („Till The Bottle Is Empty“) kursiert aus nicht identifizierter Quelle im Internet.

Setlist:

Put The Pedal To The Metal
F.O.H.
Endless War
Humania
Caught In The Crossfire
Pinchin Street Torso
The Worst Is Yet To Come
---------------------------------
Thrash Your Life

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann