Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Harasai, In Chasm, Kadavrik, Psychomantium im Konzert (Bochum, Dezember 2009)

Bildungsstreik und Metal
Zum Thema

Studenten gingen auf die Barrikaden – so geschah es kurz vor den Feiertagen mit dem Vehikel „Metal“. Schon länger wurde das Audimax der Uni Bochum durch zahlreiche Studenten besetzt und sehr kurzfristig wurde ein Konzert mit vier beteiligten Bands anberaumt, die am Donnerstag, den 17. Dezember 2009, bei freiem Eintritt ins Foyer eben dieses Audimax luden. Die Instrumente wurden einfach dorthin gestellt, zwei Tische stellten die Boxenständer dar und fertig war eines der ungewöhnlicheren Spontankonzerte. Fast 70 Metalbegeisterte spukten zu später Stunde – Beginn war um 22 Uhr – im Eingangsbereich herum. Wer mehr über die Gründe, Ergebnisse und Planungen dieses Bildungsstreikes wissen will, sollte sich auf der entsprechenden Homepage weiterinformieren.

Psychomantium

Psychomantium durften beim Heimspiel als erstes auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Der symphonische Black Metal konnte an diesem Abend nicht so wirklich die Leute begeistern, im weiten Rund wurden eher die Bierflaschen in den Händen gewärmt. Deutlicher Aktivposten war Shouter Moritz, die anderen waren weitaus ruhiger.

Setlist:

1. Arsilion
2. Licht & Brandung
3. Schwert der Nemesis
4. Die jüngste Geburt
5. Dies Moment
6. Eklipse

Kadavrik

Die aus Wesel stammende melodische Death Metal (mit schwarzer Schlagseite)-Combo Kadavrik war an zweiter Position gelost. Gelost? Die Bands hatten im Vorfeld per Losentscheid die Reihenfolge festgelegt, damit niemand über- oder untervorteilt wird. Engangiert legten sie gleich mit dem Titeltrack der aktuellen CD „Wine Will Turn To Blood Again“ los. Ohnehin spielten Kadavrik nur von den letzten beiden CDs, die beiden Demos wurden komplett ausgeblendet. Es stand ja auch nicht viel Zeit zur Verfügung, denn mit einem normalen Gig konnten man den Auftritt in der Uni nicht vergleichen. Die ersten Besucher schüttelten kräftig die Haare, es gab einige zaghafte Pogo-Rempelversuche - und nach gut einer halben Stunde war der Zauber auch schon wieder vorbei; Kadavrik wurden mit reichlich Applaus bedacht (wie eigenlich alle Bands an diesem Abend).

Setlist:

1. Wine Will Turn To Blood Again
2. Thin And Frail
3. Alive With Nothingness
4. Icecold Winter’s Grave
5. Wherever My Path Leads
6. The Die Is Cast

In Chasm

Die nur wenig bekannten Weseler In Chasm versuchten als nächstes, die Anwesenden mit ihrem abwechslungsreichen Death Metal zu bannen. Der Fronter glänzte neben seinen guten und souveränen Gesangspassagen mit irren Blicken. Eine CD mit dem Titel „Of Burden And Agony“ steht bereits im Portfolio der Band und wurde 2009 veröffentlicht.

Setlist:

1. Intro
2. Last Stand
3. Delusions Of Grandeur
4. Shell Shock
5. Apostasy
6. The Diarchy

Harasai

Die aus Essen und Bochum stammenden Todesspezialisten durften zu später Stunde – die Uhr schlug schon zur Geisterstunde – ebenfalls dem Bildungsstreik die Meinung geigen. Und dieses setzten sie auch mit schwermetallischen Gitarren und bitterbösem Gesang um. Gar nicht müde zeigte sich das Publikum, tanzte im ureigenen Pogostil auf hartem Steinboden und war auch für den Gaudi zum Crowdsurfen im Sitzen zu haben. Das machte offensichtlich allen Anwesenden Spaß – ein schönes Ende für eine tolle Bildungsstreik-Idee.

Setlist:

1. Into Oblivion
2. Silent Murder
3. Hure
4. I-Conception
5. Masquerade
6. A Constant Dis
7. Spearhead
8. Except

comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann