Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Hail Of Bullets, Bodyfarm, 5th Of November im Konzert (Essen, Januar 2014)

Gut 250 Fans lassen sich die NRW-Show nicht entgehen

Bodyfarm

Die Holländer Bodyfarm entsprechen dann schon mehr dem Geschmack der Anwesenden, haben sie doch wie der zu erwartende Headliner eine gehörige Portion Old-School-Death-Metal mitgebracht. Wie sehr die heute ohne jegliche Erwartungen angetuckerten Nachbarländler ankommen, sieht man allein schon daran, dass sich die ersten Fans in der vordersten Reihe zusammenrotten und bereits beim Opener „Unbroken“ die Matten auf und ab schmeißen.

Mittlerweile hat das Turock auch schon knapp die 200er Grenze an Gästen geknackt, was natürlich mehr als förderlich für die Stimmung ist. „Essen, wie geht’s euch heute Abend?“, will Thomas Wouters wissen, blickt dabei auf die ersten zuckenden Pommesgabeln und kündigt mit „The Coming Scourge“ den Titeltrack der erst kürzlich veröffentlichten zweiten Langrille an. Einmal warm gekugelt, kreisen einfach noch ein paar mehr Matten, noch mehr Pommesgabeln tauchen im spärlichen Licht auf, noch mehr Applaus bekundet, dass die Anwesenden „very amused“ sind.

Mit „Slaves Of War“ beleuchten Bodyfarm dann kurzerhand die eigene Vergangenheit aus EP-Zeiten. „Ernsthaft, wie spät ist es?“, will Thomas wissen, weil er davon ausgeht, dass ihre Spielzeit schon um sei, packt sogar seine Gitarre und will von der Bühne stiefeln, doch ein Okay bugsiert ihn wieder ans Mikro zurück. Das an- und abschließende „Heartraped“ zaubert dann noch einmal ein windiges Lächeln in die rottenden Herzen der Fans.

Setlist:

Intro
Unbroken
Frontline Massacre
The Coming Scourge
Demons Of The Cross
Tombstone Crusher
The Frozen Halls
The Well Of Decay
Slaves Of War
I Am The War
-----------------
Heartraped

Seite
comments powered by Disqus

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging