Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Gun Barrel & Universe im Konzert (Siegburg, Januar 2017)

Starker Einstieg ins neue Konzertjahr

Universe können auch in Siegburg überzeugen

Zum Thema

Überraschend voll, der Kubana-Club in Siegburg, da macht die Konzertvisite gleich doppelt so viel Spaß. Da sich Gun Barrel nicht nur als Quintett mit neuem Frontmann zurückmelden und auch noch zwei weitere Überraschungen im Gepäck haben und sich dazu Universe auch schon als mehr als taugliche Truppe herausgestellt hat, so gibt es an diesem ersten Freitag im Jahr auf allen Seiten nur GewinnerInnen.

Universe

Auf die Bühne gehen und einfach authentisch rocken – wovon so viele Bands träumen, scheint bei den Wuppertaler Melodic Metallern Universe einfach so aus den Boxen zu sprießen. Schon beim Börsencrash Festival 2016 hatten sie vor heimischem Publikum leichtes Spiel gehabt, dass aber auch die Anwesenden im Siegburger Kubana die Truppe so herzlich empfangen, damit war nicht wirklich zu rechnen. Und so ist der wärmende Applaus nach dem Opener „Gravy Train“ vom aktuellen Album „Mission Rock“ beileibe keine Höflichkeitsmasche, sondern Überraschung und Zustimmung weit darüber hinaus.

Kein schlechtes Rezept, die Fans dann auch einfach mal machen, die Show einfach mal laufen zu lassen, so das Credo von Frontmann Chris Richter, der nicht mehr viel tun muss, um die Stimmung noch mehr anzuheizen. Einer der Gründe mag dann auch darin liegen, dass Universe nicht zwanghaft beweisen müssen, was sie können, sondern auf Songs aus annähernd zweieinhalb Dekaden zurückgreifen und mit „Clear My Doubts“ wie schon bei den Shows zuvor einen bisher unveröffentlichten Song vorstellen.

Als erstes wirkliches Publikums-Highlight entpuppt sich „Welcome The Night“, wofür der wirklich tolle Applaus als Gradmesser herhält, aber auch der Titeltrack vom Debütalbum „Bad Child“ trifft den Nerv des Abends, was dann auch mit nachdrücklichen Zugabe-Rufen untermauert wird. Hier greifen Universe ganz tief in die Old-School-Trickkiste und lassen die schön teutonische Axe Victims-Hymne „Heartbreaker“ über die Fans hereinbrechen – da macht die Aussicht auf das diesjährige Headbangers Open Air 2017 mal so richtig Spaß.

Setlist:

Gravy Train
Tear It Out
Clear My Doubts
Now Or Never
Hands Off
Too Far Gone
Big Screen Hero
Welcome The Night
Innocence
Brain Collector
Bad Child

Stranger In The Night
Heartbreaker (Axe Victims-Cover)

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

Schritt für Schritt zu einem erfolgreichen Abend

„Singen ist Sport, egal was für einen Stil, da machen wir uns nichts vor...“

Ausverkauftes Café Nord im „Erste-Klasse-Gewalt“-Fieber