Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Grill ’Em All Part II

Die Hitze macht der Veranstaltung zu schaffen

Dissorted beweisen sich wieder einmal als großartige Liveband

Zum Thema

Dissorted

Die Thrasher von Dissorted haben sich inzwischen einen Ruf weit über München hinaus erspielt. Mit ihrer eigenen Interpretation einer Mischung aus modernem und Old-School-Thrash-Metal sorgt das Quintett immer wieder für Aufsehen. Erst im Frühjahr 2012 hatte die Gruppe ein neues Fünf-Track-Demo veröffentlicht.

Inzwischen haben sich deutlich mehr Zuhörer im Jugendzentrum eingefunden. Direkt vor der Bühneklafft zwar zu Beginn des Auftritts noch ein Loch, dieses wird aber nach und nach von vor allem weiblichen Fans aufgefüllt. Die ersten beiden Lieder zocken Dissorted ohne Unterbrechung durch. Während der ersten Unterbrechung gibt es auch den ersten Applaus, der nicht gering ausfällt. Nach einer kurzen Ansage von Fronter Mirco geht es weiter mit „Father Time“. Die Fans sind bei der Band und das, obwohl immer noch unerträgliche Temperaturen vorherrschen. Kräftig wird in den ersten Reihen gebangt und mitgefeiert. Nicht selten sieht man auch den einen oder anderen mitfeiern. „New World“, „Spartacus“ und „Mephisto, The Righteous“ können voll abräumen. Die Band bewegt sich so viel es eben geht, ohne den Mitstreitern das eigene Instrument in den Rücken zu rammen. Lediglich Schlagzeuger Martin ist von dieser Problematik nicht betroffen. Er drischt mit offensichtlicher Freude auf die vor ihm befindlichen Kessel ein.

Gesamt spielen Dissorted sehr sauber und mitreißend. Die Wirkung auf die Zuhörer bleibt dabei nicht aus. Im Zuschauerraum kommt immer mehr Bewegung auf und auch die Band dreht bei den letzten Liedern noch einmal auf. „The Somnambulist“ und „Operation: Operation“ werden mit voller Brutalität den Zuhörern um die Ohren gezimmert.

Diese freut das riesig. Dissorted beweisen ihren Status als begeisternde Liveband einmal mehr und die Band freut sich zum Schluss gemeinsam mit den Zuhörern über einen gelungenen Gig.

Setlist:

  • Dehumanizer
  • Ancient Curse
  • Father Time
  • New World
  • Spartacus
  • Eaten Alive
  • Mephisto, The Righteous
  • The Somnambulist
  • Operation: Observation
Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann