Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Grill ’Em All Part II

Die Hitze macht der Veranstaltung zu schaffen

Black Blitz zelebrieren heißen Rock in heißer Athmospäre - und das Wetter macht auch noch mit

Zum Thema

Das Grill ’Em All Part II ist eine schnuckelige Angelegenheit. Das RockCity ist ein schön eingerichteter Jugendclub für etwa gut einhundert Besucher. Hinter dem Club befindet sich der Garten, in dem der Grill und jede Menge wilde (wohlgemerkt lebendige) Kaninchen ihr Zuhause gefunden haben und nicht wenig Aufmerksamkeit erhaschen. Im Club wurde eine relativ kleine, aber der Veranstaltungsgröße entsprechende Bühne errichtet und mit einer recht gut klingenden Anlage ausgestattet. Im Tiefbassbereich schwächelt sie zwar etwas, aber laut genug ist sie allemal. Eigentlich war die Veranstaltung mit vier Bands geplant, aber Eternal Torture mussten aus gesundheitlichen Gründen ihren Auftritt absagen.

Das größte Problem bereitet den Veranstaltern das Wetter. Es ist die ersten paar Tage des Jahres richtig heiß und so scheuen viele Gäste den Besuch in einem stickigen Club, wenn sie alternativ am Badesee liegen können. So kommt es auch, dass die erste Band eben noch nicht wirklich viel Publikum hat.

Black Blitz

Die Münchner Black Blitz haben sich voll und ganz dem Hard Rock verschrieben. Die noch relativ junge Band übernimmt den nicht gerade leichten Part des Openers. Erstens sind sowieso noch nicht allzu viele Gäste gekommen und zweitens bleiben von den Anwesenden noch einige lieber draußen und lauschen der Musik von dort aus. Nichtsdestotrotz macht die Band im Jugendzentrum ihren Job und das sehr anständig. Noch nicht sehr lange gibt es die erste Platte der Band zu kaufen und alle der heute Abend gezockten Nummern stammen von dieser Langrille.

Der Einstand wird mit der Nummer „Born To Rock“ gefeiert. Die Nummer drückt mächtig vorwärts und sorgt schon sogleich für die ersten mitwippenden Füße. Viel Platz für Bewegung bietet die recht beschauliche Bühne nicht, aber das Trio hat es noch vergleichsweise gut. Alle anderen Bands des Abends haben mehr Mitglieder.

Direkt vor die Bühne traut sich noch kaum jemand, als die nächsten Rockkracher namens „Road Runner“ und „Take It Or Leave It“ aus den Boxen donnern. Nach und nach entwickelt sich aber doch eine Party im Jugendzentrum. Nicht zuletzt liegt das an den coolen Hard-Rock-Songs der Münchener. Fetzige Rhythmen, ein rotzig-dreckiger Gesang und verspielte Gitarrensoli bilden die Grundpfeiler der Musik von Black Blitz.

Die Temperatur im RockCity steigt inzwischen unentwegt. Die Abwärme der Verstärker und Scheinwerfer lässt keinerlei Abkühlung zu. So zelebrieren die Rocker einen heißen Gig in genauso heißer Atmosphäre.  Sieben Songs passen in die Spielzeit der Band. Black Blitz können musikalisch und stimmungstechnisch als Opener vollkommen überzeugen.

Setlist:

  • Born To Rock
  • Road Runner
  • Take It Or Leave It
  • Cause I Can
  • Bombshell
  • Point Of No Return
  • Kicked Out Of Business
Seite
comments powered by Disqus

Mozart und Mysteriöse Initialen

Sauerland endlich wieder metalisiert

Erfolgreicher Retro-Dienstagabend im Lükaz

Schallende Ohrfeige für den Underground-Support

Den Metal mit der Muttermilch aufgenommen

Erste Headlinershow in der Landeshauptstadt

Klein, aber fein - mit guter Stimmung, guten Bands und guten Leuten