Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Grave, Malevolent Creation und In Weak Lights im Konzert (Bochum, Dezember 2015)

Punktsieg für Schweden

In Weak Lights müssen heute etwas Lehrgeld zahlen

Zum Thema

Ein wenig überraschend, wie der Tenor bei den heutigen Konzertgästen zusammengefasst lautet: Zum einen sind die meisten froh, dass das Konzert im Rockpalast stattfindet, wodurch man den Bands einfach noch ein Stückchen näher kommen kann, zum anderen, dass Schweden mit seinem Vertreter Grave als deutlicher Punktsieger des Abends hervorgeht. Dieses soll allerdings nicht heißen, dass die Amis Malevolent Creation dem nichts entgegen zu setzen haben. Schwer tun sich heute allerdings

In Weak Lights

aus Essen, die eher mit modernem Melodic Death Metal aufwarten und dem auf Old School getrimmten Publikum wenigstens respektablen Underdog-Applaus abluchsen können.

Pünktlich entern die jungen Burschen die Rockpalast-Bühne und können sich zuerst einmal darüber freuen, dass sie genauso wie die beiden folgenden Bands viel Platz auf der Bühne haben – häufig müssen ja Supportbands ihr Drumset noch irgendwo zusätzlich aufbauen, was natürlich immer recht einengend ist. Ein paar Freunde haben sich ebenfalls vor Ort eingefunden, sodass In Weak Lights nicht komplett davon abhängig sind, sich vor durchgehend fremdem Publikum behaupten zu müssen, denn bei den Leuten, die die junge Truppe noch nicht kennen, haben sie heuer einen schweren Stand.

Erschwerend kommt heute auch noch dazu, dass Frontmann Joshua seine Schüchternheit kaum ablegen kann, er spürt wohl aber auch, dass der Funke nicht so recht überspringen will. Mit „Behind Closed Doors“ haben sie dazu auch nur einen bisher veröffentlichten Track im Gepäck, zu finden auf der „Walls“-EP von 2013. Guten Applaus gibt es aber für das mit reichlich Melancholie angereicherte „The Burden“ oder auch das mit ein paar Knüppelpassagen alles zertrümmernde „Lunars Light“, doch das „Dankeschön“ anschließend gehört wieder in die Kategorie „schüchtern und zurückhaltend“. Egal, abhaken, Erfahrung gesammelt und gut ist, denn Talent ist auch ohne diesen Abend mehr als reichlich vorhanden.

Setlist:

Omen
As The Sun Went Dark
The Burden
Lunars Light
Behind Closed Doors

Seite
comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging