Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Gloryful, Greydon Fields, Seth 13 im Konzert (Bottrop, April 2014)

Gloryful feiern Release des zweiten Studioalbums

Greydon Fields

Ganz anders sieht es dann schon bei Greydon Fields aus Essen aus. Noch vor gut zweieinhalb Monaten hätte man dem Quartett nach dem Auftritt im Bottroper Cottage ein paar ordentlich Watschen verpassen können, den langweiliger, uninspirierter und was auch immer hätten sie ihre selbst organisierte Show kaum über die Bühne bringen können. Was auch immer in den letzten Wochen passiert ist, endlich strahlen sie den notwendigen Hunger aus, um sich der harten Konkurrenz hier im Pott zu stellen, denn dort reicht es nicht, gute Songs gut spielen zu können: Der Livebudenzauber muss ebenfalls stimmen.

Gleich zu Beginn präsentieren sie den neuen Song „FTWCTP“, und wenn man den kryptischen Titel aufdröseln will, dann geht das jetzt hier nicht mehr, ohne die eingangs erwähnte persönliche Note, stehen die Buchstaben doch für „For Those Who Chose To Pose“ und ist meinem neugegründeten Label gewidmet, wo in Zukunft in Kleinauflagen metalleske Vinylperlen veröffentlicht werden sollen – wer kann schon von sich behaupten, gleich zum Start einen eigenen Song spendiert zu bekommen.

Heute sind sie recht aufgedreht, Frontmann Patrick lässt keine Gelegenheit aus, eine weitere Posingeinheit herauszuhauen, sobald die Klampfe oder das Mikrofon es erlauben, vor allem aber fällt auf, das Gitarrist Gregor ein lockerndes Wässerchen genossen haben muss, grient er doch ein paar mal und lässt sich zu simultanen Axtschwingereien hinreißen. Vielleicht ist das auch ein Hinweis darauf, dass sie heute nicht auf Nummer sicher gehen und gleich mehrere Songs vorstellen, die nicht auf der Debüt-EP „Room With A View“ zu finden sind, vielleicht aber auch, weil die Fans durchaus Spaß an dem Heavy/Power Metal der Essener haben. Zugabe, so die Rufe im Finale, und weil der Track zu Beginn zu kurz gekommen ist, wird auf meinen Wunsch hin “FTWCTP“ wiederholt. Ganz großes Kino, nicht nur der Song, so viel Eigenwerbung muss und darf sein, sondern auch, dass die Fans durchaus mit Headbangen antworten. Für heute eine vollauf runde Sache.

Setlist:

FTWCTP
Letters
Sometimes
My Passion
Helltime
Now I
Cathedrals (Prayer To God)

FTWCTP

Seite
comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging