Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Fistfull Of Metal 2012

Eine hervorragende Organisation und ein Spitzensound für leider zu wenige Besucher

Disastrous Murmur bringen astreinen Death Metal aus Österreich

Zum Thema

Disastrous Murmur

Das österreichische Trio „Disastrous Murmur“ hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich. Doch das ist Vergangenheit, nun im Moment geht es darum, die Bühne in Laberweinting zu rocken.

Ganz zu Beginn haben sich noch nicht so sehr viele Besucher in der Halle eingefunden. Das depressiv-verstörende Intro hören somit noch nicht so viele trotzdem rockt das Trio aus dem Alpenland gleich voll  los.

Sehr harten Death Metal servieren die Österreicher ihren Fans, die das aber anscheinend gewohnt sind und sich über die schön rohe und brutale Musik freuen. Fronter Elmar wirkt sehr theatralisch mit dem großen Fleck Blut, der sich über seinen Kopf ausbreitet.

An der Musik ändert sich dadurch freilich nichts, aber die Wirkung wird verstärkt. Zusätzlich lassen die beiden Saitenakrobaten im Vordergrund auch keine Chance aus, die Zuschauer aufzustacheln. So wächst der kleine Pulk innerhalb weniger Minuten zu einer ansehnlichen Meute an. Inzwischen kann man vor der Bühne auch schon die ersten Haarprachten durch die Lüfte sausen sehen. Die Zuhörer haben sichtlich Spaß an der Musik der Alpenländler.

Nach dem ersten Zuschauerschub werden es langsam noch ein paar mehr und auch weiter hinten in der Halle bilden sich Grüppchen, die biertrinkenderweise dem Schauspiel auf der Bühne lauschen. Immer wieder interagiert Fronter Elmar mit den Zuhörern und stachelt sie zum Mitmachen an. Der Erfolg ist gewiss nicht immer gleich groß, aber trotzdem schafft der Frontmann es, ganz langsam einen „Gute Laune“-Trend in der Halle zu etablieren.

Seite
comments powered by Disqus

Waldbühne lädt bei freiem Eintritt ein

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität