Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Evil Cinderella, But We Try It & Hopelezz im Konzert (Wuppertal, November 2016)

CD-Release-Show vor voller Hütte

But We Try It stellen ihren neuen Sänger Patrick vor

Zum Thema

But We Try It

Lange waren ja But We Try It, ebenfalls aus Wuppertal, weg vom Fenster, nachdem sie letztes Jahr beim Dong Open Air 2015 den Abschied von Frontmann Björn hinnehmen mussten – der heute auch zugegen ist und noch für eine Überraschung sorgt und sich für zwei Songs ein weiteres Mikro zum freundschaftlichen Schreiduell mit Patrick greift. Willkommen also Sänger Patrick, der ein gutes halbes Jahr mit an Bord ist und auch schon längst seinen Part im Studio für das neue Album erledigt hat – ja ja, But We Try It basteln am neuen Longplayer, auch schon seit geraumer Zeit, und mit „So Shall You Reap“ stellen sie dann auch kurz vor Schluss auch einen neuen Song vor.

Und ebenfalls ganz wichtig: Herzlichen Glückwunsch an Bassist Stefan, der noch ganz frisch Papa geworden ist – alles Gute mit dem neuen Erdensprössling. Soviel Zeichenzeit muss sein.

Zumindest sind eine Menge Fans auch heute heiß auf das „Comeback“ der Truppe, dicht gedrängt stehen sie bis an den Bühnenrand und das Pärchen, welches schon vorhin die ganze Zeit die Nackenmuskulatur anstrengte, ist auch in der Folgezeit ein Vorzeigebeispiel für Bandsupport. Wo die Stimmung dann einmal so gut ist, nimmt dann auch niemand krumm, dass die Jungs erst einmal „The Remedy“ ordentlich in den Sand setzen und nochmals spielen müssen, was sie allerdings selbst auch mit Humor nehmen – live ist live, ganz nach diesem Motto. Geschenkt, dass auch in der Folgezeit nicht alle Abstimmungsprobleme ausgemerzt sind, But We Try It lassen sich nichts großartig anmerken.

An den Ansagen müssen sie noch ein bisschen feilen, nur ein „Habt ihr Bock?“ wird auf Dauer dann doch zu eintönig, die Stimmung aber bleibt ausgelassen, immer wieder lassen mehrere Fans die Matten kreisen, zwischendurch wird noch ein Freund mit Trump-Shirt auf die Bühne gebeten und vorgeführt und mit „Lose Control“ gibt es dann auch noch musikalisch ein weiteres Mal „etwas aufs Maul“. Für die meisten hat sich der Abend schon jetzt gelohnt.

Setlist:

A Loss Of Hope
The Remedy
Remember Me
Pretender To The Throne
Promises
Iron Reign
So Shall You Reap
Through The Peril
Lose Control

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann