Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Endzeit Festival IV

„Die richtigen Metaller sind in der Zeche Carl“ – Recht hat er, der gute Angelripper-Tom

Black Messiah unterbrechen ihren Aufnahmestress

Zum Thema

Black Messiah

Während Harasai ihre Aufnahmen zur neuen Scheibe noch vor sich haben, so stecken die Gelsenkirchener Szeneveteranen der Viking/ Pagan-Szene Black Messiah schon mittendrin. Der Einladung sind sie dann aber doch gefolgt, sehr zur Freude der Fans, denn nicht gerade wenige schwarze Seelen haben sich wegen dieser Truppe auf den Weg in die Zeche Carl gemacht.

Nebelschwaden ziehen sachte über die Bühnenbretter, dunkle Schatten huschen sanft durch das sparsame grüne Licht, und gleich schon zu „Erik, der Rote“ richten sich die ersten HeadbangerInnen im vorderen Bereich ein, bereit, zum wiederholten Male ein tanzbares Fest zu feiern. Ungewöhnlich verhalten ist allerdings der Grossteil der Anwesenden, denn das den „Kindern der Endzeit“ gewidmete „Blutsbrüder“ schafft trotz erhöhtem Geschwindigkeitsrausch nur langsam das Eis zu knacken – recht ruhiger Applaus ist so gar nicht dem Song angemessen. Erst mit „habt ihr Lust zu tanzen“ und dem anschließenden „Söldnerschwein“ kommt dann richtig Stimmung auf, denn die Fans klatschen nicht nur im Ringelrein tanzend mit, sondern auch der erste Crowdsurfer lässt sich schwebend blicken – nicht ganz ungefährlich, denn so mancher Metalhead ist nicht unbeträchtlich durch den Moshpit abgelenkt.

Auch bei „Irminsul“ toben sich die Leiber im Moshpit aus, und wie schon die alten Germanen sich nicht nur die Zeit mit Rumhuren vertrieben, sondern durch den einen oder anderen kräftigen Schluck in Feierlaune ausbrachen, so bietet das annähernd allen bekannte „Sauflied“ die passende Musikbegleitung für phonstarkes „ramdadadadam“ – Arm in Arm verschränkt sorgt „Gullveig“ für den abschließenden Headbangerfolg im regulären Teil. Endlich einmal warm geworden fordern die Black Messiah-Anhänger natürlich eine Zugabe und bekommen mit Ralph Siegels "Moskau" nochmals eine tanzbare Musik geliefert – na also geht doch, wobei hier das Publikum gemeint ist.

Setlist:

Intro
Erik, der Rote
Blutsbruder
Vor den Toren Valhallas
Söldnerschwein
Irminsul
Sauflied
Gullveig
-------------
Moskau

Seite
comments powered by Disqus

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen