Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Dream Evil, Orden Ogan, Solar Fragment, Everflow im Konzert (Essen, Januar 2010)

Die Nacht des Power Metal im Turock
Zum Thema

Dream Evil

Leider wurde die Umbaupause von einigen Fans dafür genutzt, gleich ganz zu verschwinden. Die Schweden kümmerten sich nicht darum, enterten die Bühne und unterstrichen schon mit buntem Outfit, dass sie spaßige Gesellen sind und sich selbst nicht immer zu ernst nehmen. Ganz großes Kino waren da natürlich die Brötchen (!!), die dort deutlich sichtbar die Ohren von Gitarrist Ritchie Rainbow aufhübschten. Auch die Synonyme der weiteren Mitstreiter wie Nick Night (v), Dannee Demon (git), Pete Pain (b) Pat Power (dr) sind ein Zeichen des Humors und der Vorliebe zum Metal der 80er Jahre.
Ob das neue Album „In The Night“ so wirklich in die Analen des Metal eingehen wird, wird sich ja noch zeigen, zumindest gehört der gleichnamige Track zu den besseren Songs des Silberlings. Bombastisch der Chorus, fette Gitarren, das ließ auch niemanden im Turock kalt, und so feierten die Anwesenden ausgelassen.

Dream Evil waren bei der Songauswahl routiniert genug und wählten nicht nur Material vom aktuellen Album, vielmehr hatten die Fans die Chance, auch bei älteren Stücken wie „Heavy Metal In The Night“ (vom 2002er Werk „Dragonslayer“) oder dem viel umjubelten und lautstark mitgesungenen „The Book Of Heavy Metal“ (als zweite und letzte Zugabe) die Halswirbel zu verrenken.

Auch zwischendurch gab es am fast Best Of-ähnlichen Programm kaum etwas auszusetzen. Großes Manko allerdings war die Bühnenpräsenz der Schweden. Zu routiniert, zu bewegungsarm und viel zu wenig heiße Feuer entfachend wurden die Songs sauber und recht präzise allen um die Ohren geblasen. Magie sieht anders aus, mitreißend war die Performance nicht wirklich. Gefeiert wurde trotzdem reichlich, auch wenn einem der Eindruck nicht mehr los ließ, dass da mehr hätte kommen können.

Setlist:

Immortal
In The Night
Made Of Metal
Crusaders’ Anthem
Heavy Metal In The Night
Bang Your Head
In The Fires Of The Sun
The Chosen Ones
In Flames You Burn
Fire! Battle! In Metal!
United
--------------------------
Children Of The Night
The Book Of Heavy Metal

Seite
comments powered by Disqus

Top-Stimmung in der Markthalle auch an einem Mittwochabend

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands