Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Dong Open Air 2015

Erfolgreiches 15. Jubiläum

Miseo rattern, bis die Bude wackelt

Zum Thema

Miseo

„Hallo Dong, wir sind Miseo aus Marburg“, so die kurze und schmerzlose Ansage durch Gitarrist und Sänger Ferli, und schon geht es auch los mit der brutalen Death-Metal-Keule, die auch genau das beinhaltet, was uns die Dong-Orga in der Vorankündigung versprochen hat: Gleich mehrere Tonnen Hass.

Die Marburger stellen heute ihre ganze Bandbreite an Eigenbrutalosongs vor, angefangen von der 2013er EP „The Dead Will Predominate“, die heute auch komplett zum Zuge kommt, über einige Nummern vom „Lunatic Confessions“-Debüt vom letzten Herbst bis zu den beiden vollends neuen Nummern, die demnächst als Split-7" mit „Down Among The Dead Men“ zu finden sein werden – ausreichend kurzweiliger Stoff für die ganz harten Höllenhunde.

Im Zelt hat sich dann auch eine ansehliche Menge an Todesfans eingefunden, die allerdings erst einmal lieber lauschen statt interagieren, so z.B. beim mit ernsthaftem Hintergrund aufwartenden „Daddy's Girl“, einer Nummer über Töchter, die gewisse Sachen hinter geschlossenen Türen über sich ergehen lassen müssen. Der Applaus geht völlig in Ordnung, Ferli lässt wissen, dass die nächste Nummer „Skin Dress“ genau das richtige sei, um die Hüften zu lockern, doch so recht ziehen die Fans noch nicht mit, brauchen aber nicht mehr lange, um endlich beim Fetzer „Recognize The Fall“ mit Headbangen einzusteigen. „Bock auf Halligalli?“, so Ferli noch vor dem Song und er scheint einen passenden Nerv getroffen zu haben.

Jetzt endlich im letzten Drittel ist das Publikum voll auf dem Plan, der Applaus steigert sich, immer mehr Pommesgabeln zittern in der schwülwarmen Luft, Ferli weiß das zu schätzen und bedankt sich auch mit einem „ihr seid geil, bei der Hitze...“ und kündigt mit „Death List“ auch schon den letzten Song an. Die Fans geben schlussendlich noch mal alles, deutlich mehr Matten peitschen durch die Luft und auch zahlreiche Powerfäuste entlocken der Truppe noch ein „Boah, ihr seid geil“. Passt wohl so auf beiden Seiten.

Setlist:

Cold Blood
Greed Kills
Daddy's Girl
Überzucht und Untergang
Skin Dress
Lunatic Confessions
Addicted To Death
Ingrate Deadbeat
Recognize The Fall
Dead Atmosphere
I Hate Humans
Death List

Seite
comments powered by Disqus

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging