Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Dong Open Air 2015

Erfolgreiches 15. Jubiläum

Die Schweizer Hardcore-Truppe Insanity zeigt sich besonders konditionsstark

Zum Thema

Insanity

Hardcore-Bands haben es auf dem Dong nicht leicht, das müssen auch Insanity (CH) spüren, aber auch wenn sie einiges an positivem Feedback einsammeln können, bleibt der ganz große Andrang aus – das war in den ganzen Jahren immer wieder zu verspüren.

Zuerst aber gilt es, vor der Truppe insofern den Hut zu ziehen, als dass sie sich als außerordentlich konditionsstark erweisen, besonders Frontmann Tobias hüpft in bester Hardcore-Manier kraftvoll über die Bühne und schont sich nicht selbst, wobei es seltsamerweise nicht zu einer einzigen Kollision auf der Bühne kommt. „Kommt, lasst uns Party machen“, so seine Ansage im ersten Doppelpack „My Life My Rules“ und „The End“, mit einem „wer schon zwei Bier getrunken hat, darf gerne mitgrölen“ liefert er dann vor „No Limit“ sein Zugeständnis an die Metalheads vor Ort.

Langsam füllt sich das Zelt wieder, das als „nächster Song ist ein ganz harter“ angekündigte „Rumors“ sorgt für den ersten kleinen Moshpit, beim Refrain stimmen sogar ein paar Fans mit ein, was Tobias aber noch nicht reicht, denn beim anschließenden, auf dem aktuellen Album „Ready To Row“ zu findenden Titeltrack versucht er die Anwesenden mit einem „zeigt mal ein bisschen mehr“ anzustacheln, ist allerdings nur bedingt erfolgreich.

„Beim nächsten Song gibt es wieder etwas schnelleres, Dong, halten wir das durch?“, so die Parole für „Fight“; ein leicht gesteigerter Moshpit tobt sich zwischen den Lücken im Publikum aus, der fette Applaus aber bezeugt, dass die Nummer gut ankommt. Mehr ist aber nicht mehr abzustauben, auch nicht mit dem „für Mosher unter euch“ angemeldeten „Understand“. Trotzdem oder gerade deswegen will sich Tobias nicht die Gelegenheit nehmen lassen, beim Rausschmeißer „Part Of Us“ gleich einmal selbst den Moshpit ein wenig aufzumischen – da zieht es ihm auch glatt die Schuhe aus.

Setlist:

My Life My Rules
The End
No Limit
You Suck
Time For Change
Rumors
Ready To Row
Face Your Chances
Fight
Never Gonna Quit
Understand
Part Of Us

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann