Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Dong Open Air 2013

All Nightmare Dong

In Arkadia sind die Überraschung des Tages

Zum Thema

In Arkadia

Als In Arkadia auf die Bühne gehen, ist noch überhaupt noch nicht abzusehen, wie sehr die französischen Bands dieses Wochenende prägen, wie sehr sie überraschen werden. Den Startschuss für die Franzmann-Prägung legen die aus Lyon angereisten (Melodic)-Death-(Grind)-Metaller hin, die schon beim Intro herzlich willkommen geheißen werden, und nach dem Opener „Behold The Whore“ wird mehr als deutlich, dass hier einer der Anwärter auf die „Band des Festivals“ spielen wird. Mitgebracht haben sie dafür auch ihr neues Album „Eyes Of The Archetype“, wovon sie auch das Gros des Sets heute gestalten.

Mit einer nicht zu überhörenden Prägung von Aborted, Benighted und Co. legen nicht nur die Mucker los wie die Feuerwehr, auch das Publikum tobt sich förmlich aus, seien es die zahlreichen Pommesgabeln, der durch lediglich ein Handzeichen durch Frontmann Alix – was für ein Zugewinn für die Band, ist er doch erst seit 2011 dabei – eingeleitete Circle Pit oder die Wall of Death bei „Flying Firecunt Guillotine“ (Kulttitel! – Anm.d.Red.) – Alarmstufe Mosh auf höchstem Niveau.

Da machen dann auch die kurzzeitigen technischen Probleme bei Gitarrist Mirfin nicht viel aus, die einfach mit ein paar Fills durch Drummer Florent abgedeckt werden. Schon kurze Zeit später versichert sich Alix mit einem „Seid ihr hier, Dong Open Air?“, dass auch wirklich noch alle bei der Stange sind. „Sollen wir nur mit einer Gitarre und einem Bass weitermachen?“, fragt Alix, doch beim anschließenden „Of Evolutive Disorder“ ist die komplette Saitenfraktion wieder fit. Wie fit, zeigt sich schon kurze Zeit später, als sie sich beim Hatebreed-Cover inklusive Instrumente im Circle Pit einreihen und zur Freude der Fans mitmoshen. Mit dieser Leistung darf man dann nicht nur wiederkommen, sondern macht sich bisher zum musikalischen Gesprächsthema Nummer eins.

Setlist:

Intro
Behold The Whore
Skinning The Slaves
Flying Firecunt Guillotine
Scriptures
Of Evolutive Disorder
Omega
Orgasmophobia
I Will Be Heard (Hatebreed-Cover)
Recurrence

Seite
comments powered by Disqus

„Weil wir einfach wissen, dass wir als Band nur funktionieren, wenn wir uns nicht verbiegen“