Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Dong Open Air 2011

Gefährliche Musik trifft auf kennzeichnungspflichtige MetallerInnen

Balfor

Die ukrainischen Balfor sind nervös und das gewaltig, denn schon am Merchstand müssen sie zugeben, dass sogar die Opener des Tages der heimischen Szene meilenweit überlegen sind. Sie selbst fühlen sich gar nicht so spielstark und haben allein deswegen schon Muffensausen.

Und schnell kristallisiert sich auch heraus, dass nach der ausgelassenen Stimmung eine Band zuvor nun ein regelrechter Bruch vorherrscht – das Zelt ist zwar noch immer prächtig gefüllt, allerdings ist das Publikum eher verhalten und schaut erst einmal, was da noch kommt. Auf der Bühne selbst ist aber zuerst auch nicht viel los, ein wenig herumstaksen, das war es auch schon, Frontmann Thorgeir ist jedoch durch sein Doppelbelastung an Mikrofon und Gitarre gebunden und wird nur sehr selten von seinen Nebenmännern aufgefangen.

So dauert es bis „The Perfect Fire“, als endlich die ersten nennenswerten Reaktionen in Form einiger erhobener Fäuste aufkommen, und es dauert noch zwei weitere Songs, bis auch einige wenige HeadbangerInnen sich stimmungsvoll einpendeln und von übersichtlichen dreißig Pommesgabeln begleitet werden. Erst auf ein „Ich kann euch nicht hören“, grunzen ein paar zusätzliche Seelen, mehr geschieht aber auch nicht.

Die größte Rückmeldung können Balfor mit „Kingdom’s Blood“ einfahren – deutlich mehr Kopfverschüttelungen als noch wenige Minuten zuvor verwandeln das Zelt in eine wogende Kleingruppe an Haaren und die Pommesgabelanzahl wird verdoppelt. Ähnlich sieht es auch bei „In A Thunder Of Ancient Glory“ aus – vielleicht sind Balfor auch eine Spur auf zu sicher gegangen, denn sie zockten ausschließlich Material ihrer aktuellen CD „Barbaric Blood“, vielleicht ist es aber einfach nicht ihr Tag, ihr Publikum gewesen. Wenigstens begleitet anständiger Applaus das Quartett in den Feierabend.

Setlist:

From The Ashes (...The Beginning) – Intro
Behold My Hate!
Voices Of Wilderness
The Perfect Fire
Shadow Of My Raven Wings
Light's Demise 2010
Kingdom's Blood 2010
In A Thunder Of Ancient Glory

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann