Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Destruction, Assassin, Darth, Adligate im Konzert (November 2009)

Schöne Release-Party mit gut aufgelegten Destruction

Überzeugten mit Klassikern: Assassin

Zum Thema

Darth

Als nächstes durften die Hagener Todesspezialisten Darth ihren Beitrag leisten. Zwar besteht die Band schon etwas länger (das Gründungsjahr ist auf 1995 datiert), doch wirklich aktiv kann man sie (nicht mehr) bezeichnen. Ist auf den Tonträgern noch ein ordentlicher Hardcore-Einschlag auszumachen, geht dieser an diesem Abend verloren. Adam, der nebenbei gesagt, einen fortgeschrittenen alkoholisierten Eindruck vermittelte, grunzte alle Songs förmlich in Grund und Boden. Leider konnten die spielstarken Lead- und Rhythmusfraktionen der dominanten Frontsau nicht allzu viel entgegensetzen. Im Publikum dagegen kam endlich etwas Bewegung auf, die ersten Mutigen wagten sich ein paar Schrittchen nach vorne, ließen aber noch genug Potential für die weitere Show erahnen.
Darth boten einen Querschnitt ihres Schaffens (die letzte CD „Buttfucked By Destiny“ wurde 2003 veröffentlicht) und stellten auch einige neue Songs vor. Wann allerdings die neue CD käuflich zu erwerben sein wird, konnte von der Band nicht näher genannt werden. Irgendwie gewann man immer mehr den Eindruck, dass nicht nur die Fans, sondern auch die Band froh waren, als endlich die Pausenmusik alle zum Rauchen in den Hof entließ.

Setlist:

1. Wall Of Ignorance
2. Curse
3. Terror
4. Empire Of The Lie
5. Amok
6. Quest
7. Patridiots
8. Farewell
9. I Should Be Dead

 

Seite
comments powered by Disqus