Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Destination Metal Vol. 2

Lebendiger Underground vor ausverkaufter Hütte

Apart Soul

Über die wieder aktiven Power Metaller Apart Soul hatten wir schon berichtet, als die Recklinghäuser nämlich am heißesten Tag des Jahres beim Mörchens Metal Meeting 2015 ihre neuen Songs vorstellten und zumindest für uns das offizielle neue Bandzeitalter nach der Ruhephase seit 2008 einleiteten.

Ein bisschen weniger ist zahlenmäßig nun im nächsten Abschnitt im Publikum los, dafür aber wird anständig Lärm gemacht, sodass spätestens ab „Temple Of Doom“ dann auch der letzte der Anwesenden bei der Stange ist. Beirren lassen darf man sich allerdings nicht vom eingeworfenen „wir sind Metal a cappella“, denn die Gitarren braten schon ordentlich, was sich Gitarrist Mirko sicherlich auch nicht nehmen lassen will, zupft er die Klampfe ansonsten auch in einem Akustik-Duett.

Viele Pausen oder großartige Ansagen sind heute bei Apart Soul nicht auf der Tagesordnung, da wird eher stramm durchs Programm gerifft. Den Fans gefällt es, die erste Reihe ist mit HeadbangerInnen besetzt, wobei sich hier „Messiah's Revenge“ als Kopfschüttelfavorit herausstellt, aber auch der Applaus ist mehr als ordentlich und immer wieder wird die Powerfaust wie auch beim Rausschmeißer „Riding The Sky“ herausgeholt. Am schweißtreibenden Ende werden die Fünf sogar noch lautstark zu einer Zugabe aufgefordert, doch dafür ist leider kein Platz mehr im zeitlichen Ablauf. Apart Soul haben zumindest heute den Vorgeschmack auf ein Album ordentlich angeheizt, mehr dazu dann vielleicht bei den folgenden Shows, zumindest scheint „The Soulless Man“ auch schon ein komplett neuer Song zu sein.

Setlist:

Freedom Cry
Walk With The Dead
Death Machine
Temple Of Doom
Messiah's Revenge
The Soulless Man
The Brothers Scream War
Riding The Sky

Seite
comments powered by Disqus