Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Destination Metal Vol. 2

Lebendiger Underground vor ausverkaufter Hütte

Solchen Einladungen folgt man doch gerne: Nicht nur, dass die Organisatoren auf diversen Undergroundshows selbst zu finden sind, nein, nun mischen sie im Konzertreigen auch noch mit und sind damit aktuell überaus erfolgreich. Das Destination Metal Vol. 2 ist ausverkauft, was schlussendlich 150 zahlende Fans bedeutet, kaum jemand, der sich da nicht verwundert die Augen reibt, schön aber für die Bands, die auch nach ein paar darbenden Shows vor deutlich größerem Publikum spielen können. Das Konzept scheint aufzugehen, was vielleicht auch daran liegt, dass die Location „Räuber und Rebellen“, eine nicht gerade ausgewiesene Anlaufstelle für Fans von Rock und Metal, direkt am Recklinghausener Bahnhof liegt, was nicht nur Parkplätze garantiert, sondern auch die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr erleichtert.

Tyler Leads

Das noch völlig unbekannte Quintett Tyler Leads aus Recklinghausen macht heute also den Auftakt und liefert zugleich auch den ersten Liveauftritt der Bandgeschichte überhaupt ab. Doch statt erst einmal sich langsam in die Welt der Livebühnen heranzutasten, rocken die Jungspunde frech vom Fleck weg straight auf die Glocke mit soviel Esprit, dass man gar nicht glauben mag, dass die Organisatoren selbst nicht genau wussten, wen sie da so eingeladen haben.

Der Weg vom Proberaum zur Bühne ist dabei schon recht kurios: Das Orgagespann hatte sich nach einem Besuch im Proberaum schließlich dafür entschlossen, die Band einzuladen. Diese hat sich offensichtlich auch Gedanken gemacht, positioniert eine von unten beleuchtete Box als Podest an den Bühnenrand und baut so ein wenig Showeffekt ein, dazu haben sie aber auch (zurecht) das Selbstbewusstsein aus ganzen Kanistern gesaugt und legen ein Posingfeuerwerk hin, wozu sich andere Bands gleicher Couleur niemals durchringen können.

Die Heavyrocker stürmen gleich auch erst einmal durch ihre ersten beiden Nummern „Tyler Leads“ sowie „Black Tooth Grin“, kaum Zeit also für die noch neutral eingestellten Gäste, sich auf den guten Opener einzustellen – mitmachen dürfte da sofort die Devise sein. „Wir sind Tyler Leads und machen bisschen Rock'n'Roll“, lässt dann Frontmann Johnny wissen, bevor anschließend mit „Fever Dance“ eine weitere Eigennummer vollauf überzeugen kann.

Die Ansagen halten sich in Grenzen, schnell noch ein Paderborner gezischt (boah Alter, warum nicht gleich Öttinger...; Red.), zu „Big City Blues“ erfolgreich zum Mitklatschen animiert, fertig ist ein rollendes Rockgeschoss aus der Heimat, die nach gut 35 Minuten schon ihr Set durchgezockt haben und in Ermangelung als heftig eingeforderte Zugabe einfach nochmals „Burning Smoke“ herausrotzen. Wir von The-Pit.de legen uns jetzt schon fest: Tyler Leads haben eine großartige Zukunft vor sich.

Setlist:

Tyler Leads
Black Tooth Grin
Fever Dance
Mammoth
Modern Life
Big City Blues
Burning Smoke
-------------------
Burning Smoke

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann