Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Dead Lord, Balls Gone Wild & Tyler Leads im Konzert (Siegen, Juli 2016)

Schweißspiele im Vortex

Wenn man an einem Abend wie an diesem Donnerstag einfach ein „es ist nur Rock'n'Roll“ in den Surferclub Vortex wirft, dann drückt das doch wahrlich nur ein paar Prozent vom dem schweißtreibenden Spirit aus, wenn Dead Lord nicht nur rocken wie Sau, sondern mit Tyler Leads und Balls Gone Wild gleich zwei famose Supportbands am Start sind.

Tyler Leads

Die Jungspunde Tyler Leads aus dem Großraum NRW bis Wiesbaden, die Anfang des Jahres ihren ersten Auftritt beim Destination Metal Vol. 2 hatten, entwickeln sich richtig prächtig. Die ohnehin wilde Show gewinnt noch ein Stück weit mehr an Dynamik und der Heavy Rock geht eh sofort ins zuckende Rock'n'Roller-Bein, was sich einmal mehr auch in Siegen bestätigt.

Dabei müssen die jungen Kerle erst einmal bei den ersten Takten auf einen bis auf zwei bis drei Personen leeren Club blicken, aber das ändert sich schon nur eine Minute später, sorgt der Opener „Tyler Leads“ doch sofort für gestiegenes Interesse, auch wenn die ersten drei Songs im Publikum einfach wie gewohnt davon geprägt sind, dass man dem Neuling erst einmal auf die Finger schaut.

„Wir sind Tyler Leads und haben Bock, Rock'n'Roll zu spielen, schön, dass so früh schon so viele gekommen sind“, haut Frontmann Johnny in die die Runde, Gitarrist Freddy gönnt sich erst noch schnell einen großen Schluck aus der Kaltschalenpulle und schon geht die Heavy-Rock-Mixtur mit „Fever Dance“ auf Stimmungsfang. „Bock auf Balls Gone Wild und Dead Lord?“, fragt Johnny anschließend ab, das Feedback bleibt da aber eher noch übersichtlich, dafür steigt der Applauspegel für den Opener immer stärker an, sodass man zu „Undesired Numb“ schon von fettem Zuspruch reden kann.

Zum Glück haben sie dann auch ihre erste selbstbetitelte 3-Track-Demo am Merchstand ausliegen, die gleich mehrmals für kleines Geld den Besitzer wechselt als Belohnung für den ordentlichen Abriss, denn im „Endspurt“ springen Gitarrist Soyan und Bassist Julius in die begeisternd mitklatschende Fanschar, dazu noch ein bisschen Werbung für die nächsten Shows und schon brandet mal so richtig überzeugender Applaus für eine gelungen wilde Show auf... Wir von The-Pit.de legen uns fest: Da steckt so viel Potential drin, dass Tyler Leads schon bald in aller Munde sind.

Setlist:

Tyler Leads
Hellhounds
Fever Dance
Dreameater
Mammoth
Undesired Numb
Call Of The Wild
Big City Blues
Burning Smoke

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann