Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Darkness Over X-Mass Tour 2010 (Bochum)

Gewaltige Bands bringen den Saal förmlich zum Überlaufen

We Butter The Bread With Butter heizen mit ihren Kinderliedern gewaltig ein

Zum Thema

Das Wetter lässt draußen nach wie vor zu wünschen übrig. Viele freuen sich zwar über weiße Weihnachten, aber ob die Fans der Darkness Over X-Mass Tour das auch so sehen, bleibt fraglich. Schließlich erleichtern die Wetterbedingungen die Anreise nicht gerade. Dennoch schaffen es die meisten Konzertbesucher mehr als rechtzeitig und versammeln sich schon zeitig vor dem Einlass an der Matrix in Bochum. Die Darkness Over X-Mass Tour macht bereits zum wiederholten Mal die Konzertsäle Deutschlands unsicher und kann wieder einmal mit einem genialen Line Up trumpfen. Mit dabei sind in diesem Jahr Callejon und Neaera als Headliner, sowie We Butter The Bread With Butter und His Statue Falls. Dieses Billing ruft insbesondere jüngeres Publikum auf den Plan und dieses ist schon seit längerer Zeit absolut scharf auf die vielversprechende Tour. Die Matrix ist, genauso wie die anderen Gigs, schon seit einiger Zeit ausverkauft, und das Publikum wartet gebannt auf eine fette Show.

We Butter The Bread With Butter

Schon bei We Butter The Bread With Butter ist der Sauerstoffgehalt in der Matrix nahe am Nullpunkt. Die röhrenförmige, gewölbeartige Halle wird von den Fans immer mehr verstopft, je näher man versucht, in Richtung Bühne zu gelangen. Ein Durchkommen oder Wegbewegen von der Stelle ist schier unmöglich.

Als die Jungs von We Butter The Bread With Butter unter den Klängen des Intros die Bühne betreten, bricht als Erstes lautes Teenie-Gekreische aus. Die Fans legen zum Screamo/Core-Sound von We Butter The Bread With Butter ordentlich los und die Jungs lassen erst recht nichts anbrennen. „ Habt ihr Bock auf ´Alle meine Entchen`?“, fragt Marcel, nachdem „Der Tag an dem die Welt unterging“ verhallt ist. Die Fans antworten mit lautem Gebrüll und es fällt garantiert niemanden schwer, den dezent mutierten Text des Kinderlieds mitzusingen. Trotz der engen Bedingungen suchen sich die Fans in der Mitte ein wenig Platz, um zu feiern. Das zeigt sich durchaus eingeschränkt, denn die begrenzenden Umstände lassen nicht allzu viel zu.

We Butter The Bread With Butter sorgen dennoch für Beschäftigung über die akustische Befriedigung hinaus und zaubern circa ein halbes Dutzend große Luftballons aus dem Backstagebereich hervor. „Die versucht ihr jetzt mal nach hinten zu bekommen!“ erweist sich schnell als leichter gesagt als getan. In Windeseile befinden sich die großen Gummibälle wieder auf der Bühne und bereiten dort auch der Band den einen oder anderen Spaß.

Das neuste Album von We Butter The Bread With Butter “Der Tag an dem die Welt unterging” scheint wahrlich in dem ein oder anderen heimischen CD-Player zu rotieren, immerhin ist die Antwort auf die dazugehörige Frage in er Tat nicht zu überhören. „Dann kommt jetzt etwas, wo ihr gut mitsingen könnt: Glühwürmchen!“ Der Song wirkt gewaltig und die Band kann sich wirklich nicht über mangelndes positives Feedback der Fans beklagen. Ob es nun in der Tat der beste Gig der Tour ist, wie Gitarrist Marcel behautet, kann wohl eher keiner der Anwesenden beantworten, vorausgesetzt, er oder sie war nicht doch auch auf einem anderen Gig der Darkness Over X-Mass-Tour 2010. Aber dies ist auch nicht relevant. An erster Stelle steht der Glaube daran, dass es so ist - und der Spaß. Sowohl an dem einen, als auch dem anderen mangelt es nicht.

„Seid ihr bereit für den Heavy-Metal-Teil der Show? Dann teilt euch jetzt für eine Wall Of Death“. Soweit die äußeren Umstände das zulassen, folgen die Fans den Worte, und bereiten sich in der Mitte mehr Platz, als man annehmen würde. Da kann man durchaus gut sehen, dass "eng" tatsächlich ein sehr dehnbarer Begriff ist. Wer dieses Gewusel vor der Bühne sieht und nur den Liedtext lesen würde, ohne die harten Gitarren, Bässe und Breakdowns zu hören, würde wohl vom Glauben abfallen. „Backe, Backe Kuchen“ ist nun nicht unbedingt das, was man als geeignet ansehen würde, um ein großes Menschengulasch zu produzieren, aber die Butterbrote machen es möglich.

Setlist:

  • 1. Intro
  • 2. Der Tag an dem…
  • 3. Alle meine Entchen
  • 4. Schlaf Kindlein
  • 5. Oh Mama mach Kartoffelsalat
  • 6. Breekachu
  • 7. Glühwürmchen
  • 8. Bananendate
  • 9. Remmi Demmi
  • 10. Backe Backe Kuchen
  • 11. 13 Wünsche
  • 12. World Of Warcraft
  • 13. Extrem
Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen