Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

D.A.D., Wolf, Metal Inquisitor im Konzert (Dortmund, April 2010)

Die Warm Up Party für das RHF 2010 war ein voller Erfolg

D.A.D. ließen mehr die Musik als die Optik sprechen

Zum Thema


Wolf

Das FZW füllte sich zusehends, und ein Teil der Zuschauer auch, denn beim Gegenwert von einem Euro für ein 0,3er-Bier stieg der Absatz der kühlen Blonden rasant an. Dadurch hatten sich auch die ersten Gäste schon leicht abgeschossen. Die Umbaupause wurde zum Glück recht kurz gehalten, und so dauerte es nicht lange, bis die ersten zarten Töne sich mit rasender Geschwindigkeit einen Weg in die Oberstübchen bahnten. Auch Wolf spielten eine Setlist quer durch ihre Schaffensphase, und diese schien sehr gut bekannt, denn immer mehr Fans ließen die Locken schwingen, und auch der inflationäre Gebrauch der Pommesgabeln wies auf steigende Zustimmung hin.

Mittlerweile haben die Schweden ja schon fünf Studioalben veröffentlicht, und stetig ging die Erfolgskurve nach oben, daher war es erstaunlich schön, dass sie ihre Anfänge mit einer harten Version von „Electric Raga“ beehrten. Wolf hatten die Fans im Sack, und nur so ließen sich die unsäglichen Mitsingspielchen bei „Voodoo“ erklären und aushalten. Ein Großteil machte die Chose mit, aber es gab auch genervte Anwesende, die nach der x-ten Wiederholung mit ihren Pupillen rollten.

Doch „Evil Star“ machte gleich alles wieder vergessen und hatte den fettesten Wolf-Chor des Abends. Zum Abschluß tauchte die Band wieder hinab zur ersten Single „In The Shadows Of Steel“.

Setlist:

Speed On
The Bite
Electric Raga
I Will Kill Again
Hail Ceasar
Curse You Salem
Voodoo
Genocide
Evil Star
In The Shadow Of Steel

Seite
comments powered by Disqus