Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Custard, Solar Fragment und Cryptic Lane im Konzert (Waltrop, Mai 2015)

Metal ist Liebe und Schnitzel

Nein, kein Sorge, hier werden keine halluzinogenen Pilze konsumiert, der Teaser entsteht einzig und allein aus der erotisierten Situationskomik am heutigen Abend während des Custard-Auftritts im Waltroper Yahoo. Power Metal ist angesagt, denn auch Solar Fragment lassen ordentlich die Schwarte krachen. Als Opener sind heute – in anderem Fahrwasser – die Melodic Rocker

Cryptic Lane

dabei, die recht kurzfristig für die aus gesundheitlichen Gründen passenden Iron Fate einspringen. Zwar gehören die Castrop-Rauxler nun nicht ganz ins Power-Metal-Geschehen, aber durch die Umstrukturierungen in den letzten Monaten haben die Jungs deutlich an Power zugelegt und rocken auffällig härter als sonst gewohnt – da muss man schon zweimal hinhören, denn „Breaking Out“ ist einem aggressiven Facelifting unterzogen worden.

Zudem scheint sich Frontmann René immer besser in seine Rolle als Nur-Sänger einzufinden, denn neben dem Flirt mit dem Publikum innerhalb der Songs überrascht er vor allem mit flüssigen Pausenkommentaren, wobei er dann sogar trotz Timos Bla-Bla-Einwand vor „The Final Call“ noch in die Bespaßungsverlängerung gehen muss, da Gerrit an seinen Drums herumschraubt, was ihm natürlich ein höhnisches „hast wohl 'ne Schraube locker“ einbringt.

Gelöste Stimmung also auf der Bühne, davor dann auch, denn auf Renés Ansage hin kommen die Anwesenden sogar näher zur Bühne und verstärken neben dem fleißigen Mitklatschen und diversen Powerfäusten das Konzertfeeling. Mehr als einmal bringt der Shouter auch zum Ausdruck, wie geil es denn nun ist, heute hier eingesprungen zu sein, wobei auch Cryptic Lane mit Ersatz antreten, ist doch Tieftonschwinger Stephan verhindert, wodurch nun The Claymore-Bassist Chris zum vierten Mal aushilft – und das auch mit gehörig Spaß in den Backen.

„Hammergeil, ihr seid gut drauf, da geht ja was in Waltrop“, als der Applaus nach dem Billy Idol-Cover „Rebel Yell“ sich richtig gut anhört und nicht wenige der Anwesenden zuvor schon lauthals einstimmten. Kurzerhand Werbung für die nächste Show in Hamm eingestreut, ein dezenter Hinweis auf die neue EP sowie dem Debüt, welche für kleines Geld am Merch zu finden sind, und schon befinden sich Cryptic Lane auf den Zielgraden und bekommen sogar noch etwas Extra-Zeit aufgedrückt, da die Fans noch eine Zugabe fordern. Nicht ganz unvorbereitet lassen es sie es dann nochmals mit Unterstützung der KonzertbesucherInnen ordentlich krachen.

Setlist:

Kill The Oppression
Breaking Out
The Final Call
What The Fuck
The Light Deep Inside
Rebell Yell (Billy Idol-Cover)
Never Enough 2014
-----------------------------
I'm Not Dead

Seite
comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“