Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Cripper & Sober Truth im Konzert (Wuppertal, März 2016)

Erfolgreicher Kampf gegen die Lethargie im Bergischen Land

Cripper

Mit Cripper schickt sich als nächstes ein teutonisches Thrashhighlight an und es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sich alle, vor allem die anwesenden Kerle inklusive der The-Pit.de-Vertretung, gerne von einer Frau anschreien lassen – zuständig dafür ist natürlich Frontfrau Britta, die mit Sicherheit zur Speerspitze im weltweiten Female-Fronted-Thrash gehört.

Und sind es tatsächlich schon wieder zwei Jahre seit dem Release der aktuellen Platte „Hyëna“, jenem bärenstarken Metal-Blade-Debüt, welches zumindest bei uns die Punkteskala zu sprengen drohte? Ist es, kaum zu glauben, aber wahr, umso schöner, dass fast das komplette Album auch zum Zuge kommt, lediglich durch ein paar ältere Songs durchsetzt, aber immer mit vollem Anschlag auf die Thrashglocke.

„Wir sind Cripper aus Hannover, viel Spaß mit...“ stellt Britta sich und ihre Mitstreiter vor „The Jackhammer“ vor, nachdem schon der Titeltrack von 2014 die ersten headbangenden Matten in der ersten Reihe zündete. So kann es natürlich weitergehen, auch wenn das Wuppertaler Publikum für ein Thrashkonzert viel zu verhalten agiert, geizt es immerhin aber nicht mit Applaus. Lob gibt es trotzdem, ein „Sauber, Wuppertal“ muss dafür herhalten, Gitarrist Christian, der wie alle anderen Saitenwürdenträger zu keiner Sekunde still steht, hakt vor „Bloodshot Monkey Eyes“ gleich mal nach, wenn denn die Fünf schon kennt, bevor dann durch Mitklatschen in Folge einmal mehr Mitmachen auf dem Programm steht.

Britta steht natürlich immer voll im Mittelpunkt, schmachtende Blicke, wenn sie etwas verwegen mit den Haaren spielt und leicht verträumt gen Publikum blickt, angefixt, wenn die derben Vocals dem Stinkefinger in „FAQU“ einfach noch mehr Gewicht verleihen, aber da sind wir auch schon in der Zugabe angelangt, welche vielleicht ein wenig eindringlicher gefordert hätte werden können.

Egal, alle Beteiligten haben Spaß, Britta stellt auch eine Wiederkehr in Aussicht, „The Origin“ beschließt dann auch das Set und nur wenige Minuten später stehen alle Hannoveraner Thrashexporte am Merchstand – Wuppertal, was willst du mehr.

Setlist:

Hyena
The Jackhammer
Damocles
Bloodshot Monkey Eyes
Life Is Deadly
Animated Flesh
New Shadow
Pure
Fire Walk With Me
7“
Devil Reveals
Tourniquet

FAQU
The Origin

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann